1. Internationaler FĂŒhrerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. 10 interessante Fakten ĂŒber Jamaika
10 interessante Fakten über Jamaika
April 14, 2024

10 interessante Fakten ĂŒber Jamaika

Kurze Fakten ĂŒber Jamaika:

  • Bevölkerung: UngefĂ€hr 2,8 Millionen Menschen.
  • Hauptstadt: Kingston.
  • Offizielle Sprache: Englisch.
  • WĂ€hrung: Jamaika-Dollar (JMD).
  • Regierung: Parlamentarische Demokratie und konstitutionelle Monarchie.
  • Vorherrschende Religion: Christentum, mit einer bedeutenden Rastafari-Gemeinde.
  • Geographie: Jamaika ist ein Inselstaat in der Karibischen See. Es bietet abwechslungsreiche Landschaften, darunter Berge, ĂŒppige RegenwĂ€lder und atemberaubende StrĂ€nde.

Fakt 1: Jamaika ist sehr bergig

Die in der Karibischen See gelegene Insel Jamaika ist fĂŒr ihre dramatische Landschaft mit Bergen, TĂ€lern und KĂŒstenebenen bekannt. Die zentralen und östlichen Regionen Jamaikas werden von den Blue Mountains dominiert, einer zerklĂŒfteten Bergkette, die sich von Ost nach West ĂŒber die gesamte LĂ€nge der Insel erstreckt. In den Blue Mountains befindet sich der höchste Gipfel Jamaikas, der Blue Mountain Peak, der sich 2.256 Meter (7.402 Fuß) ĂŒber dem Meeresspiegel erhebt.

Neben den Blue Mountains gibt es auf Jamaika noch mehrere andere GebirgszĂŒge und Hochlandgebiete, darunter die John Crow Mountains im östlichen Teil der Insel und das Cockpit Country im zentralwestlichen Teil. Diese Bergregionen zeichnen sich durch steile HĂ€nge, tiefe TĂ€ler und dichte Vegetation aus, darunter tropische RegenwĂ€lder und NebelwĂ€lder.

Nick Sherman, (CC BY-NC-SA 2.0)

Fakt 2: Jamaika ist berĂŒhmt fĂŒr den Musiker Bob Marley

Bob Marley wurde am 6. Februar 1945 in Nine Mile, Saint Ann Parish, Jamaika geboren. Bekanntheit erlangte er in den 1960er und 1970er Jahren als LeadsĂ€nger, Songwriter und Gitarrist der Reggae-Band „Bob Marley and the Wailers“. Marleys Musik war stark von den Ska-, Rocksteady- und Reggae-Traditionen Jamaikas sowie seinem Rastafari-Glauben und seinem sozialen Bewusstsein beeinflusst.

Die Musik von Bob Marley fand beim Publikum auf der ganzen Welt Anklang und vermittelte Botschaften der Liebe, Einheit, des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit. Sein unverwechselbarer Gesangsstil, seine eingÀngigen Melodien und seine kraftvollen Texte trugen dazu bei, Reggae-Musik weltweit populÀr zu machen und machten ihn zu einer kulturellen Ikone.

Zu den berĂŒhmtesten Liedern von Bob Marley zĂ€hlen „No Woman, No Cry“, „One Love/People Get Ready“, „Redemption Song“, „Three Little Birds“ und „Buffalo Soldier“. Sein 1984 posthum veröffentlichtes Album „Legend“ bleibt eines der meistverkauften Reggae-Alben aller Zeiten.

Fakt 3: Das Korallenriff bei Jamaika ist das zweitgrĂ¶ĂŸte der Welt

Das mesoamerikanische Barriereriffsystem erstreckt sich ĂŒber 1.000 Kilometer (620 Meilen) entlang der KĂŒsten von Mexiko, Belize, Guatemala und Honduras und umfasst riesige FlĂ€chen an Korallenriffen, Seegraswiesen, MangrovenwĂ€ldern und Meeresökosystemen. Hinsichtlich GrĂ¶ĂŸe und Artenvielfalt steht es nur dem Great Barrier Reef in Australien nach.

Das mesoamerikanische Barriereriffsystem gehört zum UNESCO-Welterbe und ist fĂŒr seine ökologische Bedeutung und Artenvielfalt bekannt. Es beherbergt eine vielfĂ€ltige Vielfalt an Meereslebewesen, darunter Hunderte Arten von Korallen, Fischen, Wirbellosen und MeeressĂ€ugetieren sowie gefĂ€hrdete Arten wie Meeresschildkröten, SeekĂŒhe und Walhaie.

Die Korallenriffe in der NĂ€he von Jamaika sind ein entscheidender Teil des mesoamerikanischen Barriereriffsystems und tragen zu seiner allgemeinen Artenvielfalt und ökologischen Gesundheit bei. Diese Riffe bieten einen wichtigen Lebensraum fĂŒr Meeresorganismen, schĂŒtzen die KĂŒsten vor Erosion und SturmschĂ€den und unterstĂŒtzen die lokale Wirtschaft durch Tourismus, Fischerei und Erholung.

Miria Grunick, (CC BY-NC-SA 2.0)

Fakt 4: Jamaika war wÀhrend der Pirateriezeit eine wichtige Insel

WĂ€hrend des Goldenen Zeitalters der Piraterie, das ungefĂ€hr vom spĂ€ten 17. bis zum frĂŒhen 18. Jahrhundert dauerte, diente Jamaika als wichtiger Knotenpunkt fĂŒr den Seehandel und Verkehr in der Karibik. Aufgrund ihrer strategischen Lage und der natĂŒrlichen HĂ€fen war die Insel ein wichtiger Anlaufhafen fĂŒr Schiffe, die zwischen Europa, Amerika und dem spanischen Festland verkehrten.

Einige Piraten, wie zum Beispiel Henry Morgan, ein walisischer Freibeuter, der spĂ€ter Vizegouverneur von Jamaika wurde, operierten in der Karibik und nutzten Jamaika als Basis fĂŒr ihre AktivitĂ€ten.

Fakt 5: Jamaika ist ein großartiger Ort zur Vogelbeobachtung

Die abwechslungsreiche Landschaft Jamaikas mit ihren Bergen, WĂ€ldern, Feuchtgebieten und KĂŒstengebieten bietet zahlreiche LebensrĂ€ume, die einer vielfĂ€ltigen Vogelpopulation als Lebensraum dienen. Vogelbeobachter, die Jamaika besuchen, haben die Möglichkeit, sowohl einheimische Vogelarten als auch Zugvogelarten zu beobachten, was die Insel das ganze Jahr ĂŒber zu einem attraktiven Ziel fĂŒr Vogelbeobachter macht.

Zu den bemerkenswerten Vogelarten, die auf Jamaika vorkommen, gehören:

  1. Jamaikanischer Tody (Todus todus): Ein kleiner, farbenfroher Vogel mit leuchtendem Gefieder, der in Waldgebieten auf der ganzen Insel vorkommt.
  2. Jamaikanische Mango (Anthracothorax mango): Eine Kolibriart mit schillernd grĂŒnem und violettem Gefieder, die hĂ€ufig in GĂ€rten und Waldgebieten zu sehen ist.
  3. Jamaikaspecht (Melanerpes radiolatus): Ein mittelgroßer Specht mit charakteristischem schwarz-weißem Gefieder, der hĂ€ufig in bewaldeten LebensrĂ€umen vorkommt.
  4. Jamaikasittich (Psittacara chloropterus): Eine kleine Papageienart mit grĂŒnem Gefieder und roten Markierungen auf den FlĂŒgeln, die typischerweise in Wald- und Bergregionen zu sehen ist.
  5. Jamaika-Eule (Pseudiscops grammicus): Ein nachtaktiver Raubvogel mit einem charakteristischen Ruf, der in bewaldeten LebensrÀumen und abgelegenen Gebieten vorkommt.

ZusĂ€tzlich zu diesen endemischen Arten ist Jamaika auch die Heimat einer Vielzahl von Zugvögeln, die die Insel wĂ€hrend der Wintermonate besuchen, darunter GrasmĂŒcken, Drosseln und Wasservögel.

Zu den beliebten Orten zur Vogelbeobachtung in Jamaika zĂ€hlen der Blue and John Crow Mountains National Park, das Cockpit Country und das Royal Palm Reserve. FĂŒr Besucher, die Jamaikas vielfĂ€ltige Vogelwelt mit erfahrenen ortskundigen FĂŒhrern erkunden möchten, werden gefĂŒhrte Vogelbeobachtungstouren und -exkursionen angeboten.

Nick Athanas, (CC BY-NC-SA 2.0)

Fakt 6: Der schnellste Mann ist Jamaikaner

Usain Bolt, ein jamaikanischer Sprinter, hĂ€lt den Titel des schnellsten Mannes aller Zeiten. Bolt wurde am 21. August 1986 in Sherwood Content, Jamaika, geboren und erlangte internationale Bekanntheit durch seine bemerkenswerte Schnelligkeit und Dominanz bei Sprintwettbewerben. Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin stellte er Weltrekorde ĂŒber 100 Meter (9,58 Sekunden) und 200 Meter (19,19 Sekunden) auf, die bis heute Bestand haben. Bolts beispiellose Athletik, seine ĂŒberragende Statur und seine charismatische Persönlichkeit machten ihn zu einer globalen Sportikone und inspirierte Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Fakt 7: Jamaika ist das erste Land, das die UnabhĂ€ngigkeit von Großbritannien erlangte

Jamaika erlangte am 6. August 1962 die UnabhĂ€ngigkeit von Großbritannien und war damit eines der ersten LĂ€nder in der Karibik, das seine UnabhĂ€ngigkeit erlangte. In Jamaika, wie in den meisten ehemaligen britischen Kolonien, herrscht Linksverkehr, d. h. die Fahrzeuge fahren auf der linken Straßenseite. Dies steht im Einklang mit dem britischen Kolonialerbe und ist in vielen LĂ€ndern der Welt gĂ€ngige Praxis, darunter im Vereinigten Königreich, Australien und mehreren karibischen Staaten.

Hinweis: Wenn Sie planen, das Land zu besuchen, prĂŒfen Sie, ob Sie in Jamaika einen internationalen FĂŒhrerschein benötigen, um ein Auto zu mieten und zu fahren.

Gospel Cougar, (CC BY-NC 2.0)

Fakt 8: Rum gibt es ĂŒberall in Jamaika

Rum ist in Jamaika weit verbreitet und beliebt und tief in der Kultur und Wirtschaft des Landes verwurzelt. Jamaika blickt auf eine lange Tradition der Rumproduktion zurĂŒck, die bis in die Kolonialzeit zurĂŒckreicht, und ist die Heimat mehrerer renommierter Rumbrennereien, darunter Appleton Estate und Wray & Nephew. Jamaikanischer Rum gibt es in verschiedenen Stilen und Geschmacksrichtungen, von weißen bis hin zu dunklen und gewĂŒrzten Sorten. Er wird lokal genossen und weltweit exportiert. Es ist nicht nur ein GetrĂ€nk, sondern auch eine wichtige Zutat in vielen Cocktails und Gerichten und damit ein fester Bestandteil der jamaikanischen KĂŒche und Lebensweise.

Fakt 9: Jamaika hat leuchtende Lagunen

Leuchtende Lagunen sind ein NaturphĂ€nomen, bei dem bestimmte Arten mikroskopischer Organismen, beispielsweise Dinoflagellaten, ein biolumineszierendes Leuchten aussenden, wenn sie gestört werden. Diese Organismen produzieren Licht durch eine chemische Reaktion namens Biolumineszenz, die bei Bewegung ein faszinierendes blaugrĂŒnes Lichtspiel im Wasser erzeugt.

Eine der berĂŒhmtesten leuchtenden Lagunen Jamaikas ist die Luminous Lagoon in Trelawny Parish in der NĂ€he der Stadt Falmouth. Diese Lagune ist fĂŒr ihr beeindruckendes Biolumineszenz-Schauspiel bekannt. Dieses Schauspiel tritt auf, wenn Besucher schwimmen, Kajak fahren oder das Wasser aufwĂŒhlen, wodurch die mikroskopischen Organismen als Reaktion auf die Bewegung aufleuchten.

Das biolumineszierende Leuchten der Luminous Lagoon ist nachts am deutlichsten sichtbar, wenn die Umgebung dunkel ist, und bietet den Besuchern ein magisches und ĂŒberirdisches Erlebnis. FĂŒr diejenigen, die dieses Naturwunder aus erster Hand erleben möchten, werden FĂŒhrungen angeboten, bei denen sie die Lagune erkunden und ihr leuchtendes Wasser bewundern können.

Daniel Gillaspia, (CC BY 2.0)

Fakt 10: Jamaika ist fĂŒr die Herstellung von hochwertigem Kaffee bekannt

Jamaica Blue Mountain-Kaffee wird fĂŒr sein außergewöhnliches Aroma, seine Milde und seine fehlende Bitterkeit geschĂ€tzt. Er wird in den Blue Mountains von Jamaika angebaut, wo die Höhe, der Boden, das Klima und die Niederschlagsmengen ideale Bedingungen fĂŒr den Kaffeeanbau schaffen. Die Bohnen werden von Hand gepflĂŒckt, sorgfĂ€ltig verarbeitet und sorgfĂ€ltig sortiert, um sicherzustellen, dass nur Bohnen höchster QualitĂ€t ausgewĂ€hlt werden.

Aufgrund der begrenzten Produktion und der hohen Nachfrage erzielt Jamaica Blue Mountain-Kaffee auf dem internationalen Markt Spitzenpreise. Es wird oft in LuxuskaffeehÀusern und FachgeschÀften verkauft, wo es wegen seiner Seltenheit, QualitÀt und einzigartigen Geschmackseigenschaften geschÀtzt wird.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad