1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. 10 interessante Fakten über Kambodscha
10 interessante Fakten über Kambodscha
March 24, 2024

10 interessante Fakten über Kambodscha

Kurze Fakten über Kambodscha:

  • Bevölkerung: Ungefähr 17,5 Millionen Menschen.
  • Hauptstadt: Phnom Penh.
  • Amtssprache: Khmer.
  • Währung: Kambodschanischer Riel.
  • Regierung: Konstitutionelle Monarchie.
  • Hauptreligion: Theravada-Buddhismus.
  • Geographie: Liegt in Südostasien, grenzt an Thailand, Laos und Vietnam.

Fakt 1: Kambodscha war in der Vergangenheit das Große Khmer-Reich

Kambodscha, einst als Khmer-Reich bekannt, war eine mächtige und wohlhabende Zivilisation, die vom 9. bis 15. Jahrhundert in Südostasien florierte. Das Khmer-Reich war bekannt für seine fortschrittliche Architektur, Kunst und Kultur, wobei Angkor als Hauptstadt und Zentrum seiner Zivilisation diente. Das ikonischste Erbe des Reiches ist der prächtige Tempelkomplex von Angkor Wat, der als Beweis für den Einfallsreichtum und die Kreativität des Khmer-Volkes gilt. Vor 1000 Jahren lebten in Angkor etwa eine Million Menschen, während in den europäischen Großstädten weniger als 100.000 Menschen lebten.

Fakt 2: In Kambodscha werden viele Arten von Insekten gegessen

In Kambodscha wird eine große Vielfalt an Insekten als Teil der lokalen Ernährung verzehrt. Die Insektenküche ist tief in der kambodschanischen Kultur verwurzelt und seit Jahrhunderten eine traditionelle Proteinquelle. Zu den häufig verzehrten Insekten gehören Grillen, Heuschrecken, Käfer, Seidenraupen und verschiedene Arten von Larven. Diese Insekten werden oft gebraten, geröstet oder gegrillt und mit Gewürzen gewürzt, um ihren Geschmack zu verstärken. In den letzten Jahren erfreuen sich Insektengerichte auch bei Touristen, die auf der Suche nach einzigartigen kulinarischen Erlebnissen sind, zunehmender Beliebtheit. Darüber hinaus gelten Insekten als nachhaltige und umweltfreundliche Nahrungsquelle, was sie zu einem wichtigen Aspekt des kulinarischen Erbes Kambodschas macht.

Fakt 3: In Kambodscha gibt es einen Fluss, der mehrmals im Jahr seine Richtung ändert

Der Fluss Tonlé Sap in Kambodscha ist für sein einzigartiges Phänomen namens „Flussumkehr“ bekannt. Während der Trockenzeit von November bis Mai fließt der Fluss Tonlé Sap südwärts in den Mekong. Während der Regenzeit von Juni bis Oktober erfährt der Fluss jedoch einen dramatischen Richtungswechsel. Die heftigen Regenfälle führen dazu, dass der Mekong anschwillt, das Wasser zurück in den Fluss Tonlé Sap drückt und seinen Fluss umkehrt. Dieses Phänomen führt zur Überschwemmung der umliegenden Überschwemmungsgebiete und zur Ausdehnung des nahegelegenen Tonlé-Sap-Sees, dem größten Süßwassersee Südostasiens. Die Flussumkehr ist ein entscheidendes Naturereignis, das das Ökosystem der Region unterstützt und den Lebensunterhalt der lokalen Gemeinschaften sichert, die von Fischerei und Landwirtschaft abhängig sind.

Fakt 4: In Kambodscha ist ein Drittel der Bevölkerung unter 15 Jahre alt

Jüngsten Schätzungen zufolge ist etwa ein Drittel der kambodschanischen Bevölkerung unter 15 Jahre alt. Diese demografische Verteilung deutet auf eine relativ junge Bevölkerung in Kambodscha mit einem erheblichen Anteil an Kindern und Jugendlichen hin. Dieser demografische Trend hat Auswirkungen auf verschiedene Aspekte der Gesellschaft, darunter Bildung, Gesundheitsfürsorge und Sozialfürsorgeprogramme.

Fakt 5: Angkor Wat ist das größte religiöse Bauwerk der Welt

Angkor Wat in Kambodscha ist tatsächlich das größte religiöse Bauwerk der Welt. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der Wahrzeichen Südostasiens. Angkor Wat wurde im 12. Jahrhundert vom Khmer-Reich erbaut und diente ursprünglich als hinduistischer Tempel, der dem Gott Vishnu geweiht war, wurde aber später in einen buddhistischen Tempel umgewandelt. Der Tempelkomplex erstreckt sich über eine Fläche von über 162 Hektar (ca. 402 Acres) und zeichnet sich durch komplizierte architektonische Details, atemberaubende Flachreliefs und hoch aufragende Türme aus. Aufgrund seiner Größe und architektonischen Bedeutung ist Angkor Wat ein Muss für Reisende und ein Symbol für das reiche kulturelle Erbe Kambodschas.

Fakt 6: Früher hat in Kambodscha niemand seinen Geburtstag gefeiert

In der traditionellen kambodschanischen Kultur werden Geburtstage nicht häufig gefeiert und viele Menschen behalten möglicherweise nicht den Überblick über ihr genaues Geburtsdatum. Stattdessen sind Altersmeilensteine wie das Erreichen des Erwachsenenalters oder die Mönchswürde bedeutendere Ereignisse. Durch den Einfluss der westlichen Kultur und der Modernisierung werden Geburtstagsfeiern jedoch immer häufiger, insbesondere bei der städtischen Bevölkerung und der jüngeren Generation. Dennoch variiert der Grad der Einhaltung der Bräuche stark zwischen den verschiedenen Regionen und sozialen Gruppen in Kambodscha.

Fakt 7: Kambodscha hat einige einzigartige Tiere

Kambodscha ist aufgrund seiner vielfältigen Landschaften, darunter dichte Wälder, Feuchtgebiete und Bergregionen, die Heimat einer Vielzahl einzigartiger und faszinierender Tiere. Einige bemerkenswerte Beispiele für einzigartige Tiere, die in Kambodscha gefunden wurden, sind:

  1. Riesenibis : Diese vom Aussterben bedrohte Vogelart ist eine der seltensten und größten Ibisse der Welt, mit markanten langen Beinen und einem gebogenen Schnabel. Er gilt als Nationalvogel Kambodschas.
  2. Kouprey: Der Kouprey wird oft als „Kambodschanischer Waldochse“ bezeichnet und ist eine große, schwer fassbare Wildrindart, die in Kambodscha heimisch ist. Es gilt als eines der am stärksten gefährdeten Großsäugetiere der Welt, in den letzten Jahrzehnten wurden nur wenige Sichtungen bestätigt.
  3. Mekong-Riesenwels: Der Mekong, der durch Kambodscha fließt, ist die Heimat des Mekong-Riesenwelses, einer der größten Süßwasserfischarten der Welt. Er kann enorme Größen erreichen, eine Länge von über 3 Metern erreichen und Hunderte von Kilogramm wiegen.
  4. Irrawaddy-Delfin: In Kambodschas Abschnitt des Mekong-Flusses ist auch der Irrawaddy-Delfin beheimatet, eine einzigartige Art, die für ihren runden Kopf und ihr freundliches Aussehen bekannt ist. Es gilt aufgrund des Verlusts seines Lebensraums und der Verhedderung in Fanggeräten als vom Aussterben bedroht.
  5. Nebelparder: Diese schwer fassbare und wunderschön gemusterte Großkatze kommt in den dichten Wäldern Kambodschas vor. Der Nebelparder ist bekannt für seine charakteristischen wolkenartigen Flecken und seinen baumartigen Lebensstil, bei dem er oft in den Bäumen jagt und ruht.

Fakt 8: Silvester wird in Kambodscha im April gefeiert

In Kambodscha wird Silvester, bekannt als „Chaul Chnam Thmey“ oder „Khmer-Neujahr“, im April gefeiert. Die genauen Daten variieren jedes Jahr, da die Feier dem kambodschanischen Mondkalender folgt. Das Khmer-Neujahr dauert in der Regel drei Tage und umfasst religiöse Zeremonien, Familientreffen, traditionelle Tänze und andere kulturelle Aktivitäten. Es markiert das Ende der Erntesaison und den Beginn des neuen Landwirtschaftsjahres. Während dieser Zeit putzen und dekorieren die Menschen ihre Häuser, sprechen Gebete und Opfergaben in Tempeln und nehmen an verschiedenen Ritualen teil, um Glück und Wohlstand für das kommende Jahr zu bringen. Es ist einer der wichtigsten und am weitesten gefeierten Feiertage in Kambodscha und zieht sowohl Einheimische als auch Touristen an.

Fakt 9: Das wichtigste Fortbewegungsmittel in Kambodscha sind Tuk-Tuks

Tuk-Tuks sind in Kambodscha ein beliebtes und allgegenwärtiges Transportmittel, insbesondere in städtischen Gebieten und Touristenzielen. Diese motorisierten dreirädrigen Fahrzeuge ähneln den in anderen Teilen Südostasiens verbreiteten Autorikschas und werden häufig für Kurzstreckenfahrten innerhalb von Städten und Gemeinden eingesetzt. Tuk-Tuks sind bekannt für ihre Erschwinglichkeit, Bequemlichkeit und die Möglichkeit, problemlos durch verstopfte Straßen zu navigieren. Sie sind oft mit farbenfrohen Dekorationen geschmückt und bieten den Passagieren ein Open-Air-Erlebnis, bei dem sie die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der geschäftigen Straßen Kambodschas genießen können. Tuk-Tuks werden von ortsansässigen Fahrern betrieben, die eine entscheidende Rolle im kambodschanischen Verkehrsnetz spielen und sowohl Einwohnern als auch Besuchern eine bequeme und leicht zugängliche Möglichkeit bieten, sich fortzubewegen.

Hinweis: Wenn Sie planen, das Land zu besuchen und ein Auto zu mieten, prüfen Sie, ob Sie in Kambodscha einen internationalen Führerschein zum Fahren benötigen.

Fakt 10: Kambodscha hatte einen der blutigsten Diktatoren aller Zeiten

Während der Herrschaft des Regimes der Roten Khmer unter der Führung des Diktators Pol Pot Ende der 1970er Jahre erlebte Kambodscha eine Zeit extremer Brutalität und Gewalt, die als kambodschanischer Völkermord bekannt ist. In diesem dunklen Kapitel der kambodschanischen Geschichte verloren schätzungsweise 1,5 bis 2 Millionen Menschen ihr Leben durch politische Verfolgung, Zwangsarbeit, Hunger und Hinrichtung.

Pol Pots radikales kommunistisches Regime zielte darauf ab, Kambodscha in eine Agrarutopie zu verwandeln, indem es städtische Gebiete gewaltsam evakuierte, Währung und Privateigentum abschaffte und eine strenge Arbeitspolitik in der Landwirtschaft einführte. Intellektuelle, Berufstätige, religiöse Minderheiten und vermeintliche Staatsfeinde wurden auf sogenannten „Killing Fields“ gezielt gefoltert, inhaftiert und hingerichtet.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad