1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Peugeot — die Geschichte der Entstehung der Marke
Peugeot — die Geschichte der Entstehung der Marke

Peugeot — die Geschichte der Entstehung der Marke

Peugeot ist ein französisches Unternehmen, einer der wichtigsten französischen Automobilhersteller, Teil von PSA Peugeot Citroën. Die PSA-Muttergesellschaft Peugeot Citroën ist Europas zweitgrößter Automobilhersteller. Es ist Europas größter Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen und führend in der Herstellung von Fahrzeugen mit niedrigem Abgasniveau. Das Gründungsjahr von Peugeot gilt als 1810.

Familienunternehmen: der Anfang

Zum ersten Mal bezieht sich die Erwähnung des Familiennamens Peugeot auf das XV. Damals erschien in den Annalen eine Aufzeichnung dieser Familie, die in der Nähe von Montbéliard (jetzt Vandoncourt in der Provinz Dubs) lebte, deren Hauptbeschäftigung die Landwirtschaft war.

1910 beschlossen die Cousins Jean-Pierre und Jean-Frederick Peugeot, eine Ihrer Mühlen in der Ortschaft su Kraté in ein kleines Industriebetrieb umzubauen, das Peugeot-Freres et Jacques Maillard-Salins hieß. Ursprünglich beschränkte sich das Familienunternehmen auf die Produktion verschiedener Stahlprodukte. Produziert wurden uhrenfedern sowie Sägeblätter und Stahlbänder. Im Jahre 1818 wurde ein Walzwerk gegründet, und die Brüder gingen auf die ursprüngliche Metallverarbeitungstechnologie über. Nach sechs Jahren gab es eine deutliche Steigerung der Produktion, die es ermöglichte, täglich fast eineinhalb Zentner Stahlrohstoffe zu verarbeiten. Die Produktpalette wurde weiter erweitert, und Jean-Pierre und Jean-Frédéric begannen, mehr perfekte und komplexe Produkte für die Zeit zu produzieren: Kaffeemühlen, Werkzeuge, Mühlen für Gewürze, Kaffee und Gewürze, Haken für Krinoline, Eisen, Nähmaschinen, Regenschirme. Es wurden neue Fabriken, die in das Register der Unternehmen der französischen Metallindustrie. Bis 1882 exportierten Sie die hergestellten Produkte in die Türkei, die Schweiz und Italien.

Das Fahrrad und die “Löwe Marke”

Die Erfahrung der Peugeot-Familie in der Herstellung dünner Metallstäbe ermöglichte es, Speichen für Fahrradräder zu produzieren. Arman Peugeot, der während seines Studiums in England mit dem Radfahren beschäftigt war, war der Hauptgefährte der Entwicklung neuer Produkte. Es war auf seine Initiative, dass die Serienproduktion von Fahrrädern mit Kettenantrieb begann. 1882 sah die Welt die ersten Le Grand-Bi Fahrräder, in denen Räder unterschiedlicher Größe verwendet wurden (1.86 m war der Durchmesser des Vorderrades, 0.40 m war der hintere). Die Produktion von Peugeot Fahrrädern hat aufgrund der gestiegenen Nachfrage der Verbraucher schnell an Tempo gewonnen. Durch das rasante Wachstum der Bestellungen von Komponenten wurde deutlich, dass der Markt für den Fahrradbau sehr vielversprechend ist. Bald wurde Peugeot der führende Fahrradhersteller in Frankreich — und ist es bis heute.Neben Fahrrädern produzieren Peugeot-Unternehmen serienmäßig Mopeds, Motorräder, Roller.

Peugeot-Logo als Markenzeichen

Jede Automobilproduktion hat ein Logo. Peugeot ist keine Ausnahme. Seit über 120 Jahren bleibt das ursprüngliche Symbol der Marke, der heraldische französische Löwe, unverändert. Das erste Fahrzeug, das 1882 hergestellt wurde, hatte ein Emblem in Form eines Links entfalteten Löwen mit einer Königskrone. Diese Symbolik wurde nicht zufällig gewählt. Die Provinz in Frankreich, aus der der Gründer von Peugeot stammte, hat einen Löwen auf seinem Wappen.

Die Richtung des Löwen hat sich seit 120 Jahren nie geändert. Aber die Figur selbst hat viele Veränderungen erfahren. In 1891 verschwand die Krone, und der Rumpf und die Mähne nahmen zu. Die Farbe des Löwen von schwarz und weiß wurde in Gold geändert, was ein Symbol für Reichtum, Luxus und Erfolg ist. In 1912-1920 wurde das Logo dem Bild des Löwen entzogen. Nach dem Ersten Weltkrieg tauchte der Löwe jedoch wieder auf. Seine Größe, Aussehen und Hintergrundfarbe haben sich vielfach verändert.

Die Letzte Entwicklung des Emblems erfolgte im Jahr 2000. Das Tier wurde konvex, und unter der Figur des Löwen ist der Name der Marke Peugeot aufgetragen. Das Tier wird auf einem dunklen oder schwarzen hintergrund dargestellt. In einigen Ausnahmefällen kann das Substrat rot sein.

Automobilproduktion von Peugeot

Arman Peugeot wurde von der Idee durchdrungen, seine selbstfahrende Crew zu schaffen. Es war Arman, der die Peugeot-Familie motivierte, die Produktion von Autos zu beginnen, obwohl das kühne Experiment den anderen Familienmitgliedern nicht wirklich gefallen hatte. Arman sah das enorme Potenzial dieser neuesten Erfindung und versuchte, eine Verbindung mit Gleichgesinnten herzustellen, die die Werte der Erfindung bewerteten.

Ganz nebenbei kam ein Vorschlag des berühmten Dampfmaschinenspezialisten Leon Serpollet, ein Dampfauto zu bauen. Das erste Auto der Marke Peugeot, genannt “Serpollet-Peugeot”, wurde auf der Weltausstellung in Paris im Jahr 1889 vorgestellt — am hundertjährigen Jahrestag der großen französischen Revolution.

Die ersten Erfahrungen mit dem Dreiraddampfer wurden jedoch als erfolglos eingestuft. Während der Fahrt Paris-Lyon Auto erlitt eine Reihe von Pannen und verursachte den Besitzer eine Menge ärger. Danach mit Dampfmaschinen Arman beschlossen, nicht mehr zu kommunizieren.

1891 wurde ein vierrädriges Auto mit einem Zweizylinder-Benzinmotor von Daimler mit einer Leistung von 1 PS und einem Volumen von nur 563 ccm hergestellt. Der Motor in diesem Auto war von Daimler. Im gleichen Zeitraum ändert sich der name des Unternehmens in Les fils de Peugeot frères (“Söhne von Peugeot”), und nur 1891 wurden vier Autos produziert.

1894 erweitert Arman Peugeot die Nomenklaturreihe, und fast gleichzeitig erscheinen Type 5 (Double), Phaetons Type 6 und 7, Type 8 — “Victoria”, Type 9 — “Vis” und Type 10 — “Universal”. So wuchs die Produktion bis 1895 auf 130 Fahrzeuge. Aber in 1895 wurde die Baureihe um den Zweisitzer Type 11 und den geschlossenen Kombi Type 12 erweitert. Während der Rallye Paris-Bordeaux-Paris testete Eduard Michelin die ersten Luftreifen an einem der Peugeot-Autos.

1896 kam es in der Familie Peugeot zu einem Streit, in dessen Ergebnis die Interessen geteilt wurden — die Söhne von Arman Cousin Pierre, Robert und Jules als “Söhne von Peugeot” (Peugeot Freres…) wechselten zur Herstellung von Werkzeugen, Fahrrädern und Motorrädern.

Arman hat seine Gesellschaft — “Societe des automobiles Peugeot” (“Aktiengesellschaft für die Produktion von Autos Peugeot”) in der Stadt Audincourt auf seinen Anteil des Kapitals organisiert. Der Schwerpunkt lag auf der Herstellung von Reise-und LKW-Fahrzeugen.

Aber Armand brauchte einen eigenen Motor, und seine Entwicklung zweigehäusigen, mit gegenüberliegenden Zylindern-Motor mit 8 PS wurde gute. Bei Peugeot wurde 1896 ein eigener Motor produziert, und das Unternehmen hat aufgehört, von irgendjemandem abhängig zu sein. Autos wurden mit dem klassischen Layout des Motors produziert — voraus.

In 1897 Arman baut in Audincourt in der Provinz Dubs ein Automobilwerk mit einer Gesamtproduktionsfläche von 50,000 m2 und in Theben — Lille im Norden des Landes das erste Peugeot-Werk außerhalb der Franche — Comte. Seit dieser Zeit aktualisiert Arman Peugeot fast die gesamte Modellpalette Type 14 (Double), Type 15 (Phaeton), Type 16 (gegenüber), Type 17 (ein sehr kleines Auto, das keinen Führerschein benötigt) und Type 18 (Achtsitzer — Kombi) — alle mit Motoren von Peugeot. 1899 enthält der Peugeot-Katalog 15 Modelle im zwei — bis zwölfsitzigen Bereich mit einem Gewicht von 720 bis 1250 kg. Um die Jahrhundertwende wird “Peugeot” zu einem großen Autohersteller. In 1900 wurden 500 Autos und 20 tausend Fahrräder produziert.

Gerade der erste Peugeot wendet Motorhaube und Gummireifen; statt Kontrollhebel angezeigt, geneigte Lenksäule mit kringel; zum ersten mal wird kettenlos Getriebe; erfunden Zahnstangen-Lenkgetriebe und Getriebe auf die Hinterachse. Im Jahr 1902 wurde der Peugeot-Truck mit dem nationalen Preis ausgezeichnet, während Peugeot mit 20 PS den ersten Platz in La Turbie (Seealpen) mit einer Geschwindigkeit von 25 Meilen pro Stunde belegte.

Peugeot zu Beginn des XX Jahrhunderts, im Einklang mit den Trends der Zeit, versucht, ein billiges Auto zu schaffen, so einfach wie möglich, zuverlässig und an die städtischen Bedingungen angepasst. Zu diesem Zweck wird das Unternehmen von einem herausragenden Ingenieur und Designer E. Bugatti eingeladen. Als Ergebnis dieser Zusammenarbeit erscheint 1913 der Prototyp des Volkswagens “Bebe Peugeot” (“Baby Peugeot”, “Baby Peugeot”). Es war die erste leichte, kompakte Zweizylinder-Maschine mit einem Hubraum von 652 ccm zu einem vernünftigen Preis. Das Auto ist nicht mehr nur für privilegierte Klassen gedacht, es wird zum Konsumgut für die Mittelklasse, und bald ist es dazu bestimmt, ein wahrhaft volkstümliches Fahrzeug zu werden. Ständig verbessert, hielt die Maschine im Verkauf zehn Jahre, nach denen auf dem Markt erschien ein Modell der neuen Generation mit dem gleichen Namen. Bebe hat Allgemeine Anerkennung, sowohl in der Heimat als auch darüber hinaus gewonnen. Von 1913 bis 1916 wurden mehr als dreitausend solcher Maschinen produziert und verkauft.

Auch in 1913 wurde das Modell Peugeot Goux geschaffen, das bei den Rennen in Indianapolis eine Geschwindigkeit von 187 km/h entwickelte, ein absoluter Rekord jener Jahre. Beim ACF Grand Prix im Juli 1912 in Dieppe siegte Boulo im Peugeot L76. Es war das erste Auto der Welt mit einem Motor mit einer Nockenwelle und vier Ventilen an jedem Zylinder.

Vor dem Ersten Weltkrieg produzierten Peugeot-Fabriken die Hälfte aller französischen Autos. Damals war Frankreich der weltweit größte Hersteller von Kraftfahrzeugen, daher war Peugeot der Weltmarktführer im Automobilbau.

In 1923 übersteigt die Anzahl der hergestellten Maschinen bereits 10 tausend Einheiten. Die dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts waren geprägt von der Entstehung von Peugeot-Autos des elektrischen Markisenlifts und der unabhängigen Vorderaufhängung. 1941 schufen die Designer von Peugeot ein leichtes Fahrzeug, um sich durch die Stadt zu bewegen. Es war ein dreirädriges Elektrorad. 1957 wurde der Peugeot 404 hergestellt, der als “ewiges” Auto gilt. Es hat mehrere Modifikationen. Bis 1975 wurden insgesamt 1.4 Millionen Einheiten produziert.

Peugeot-Konzern in Kriegsjahren

Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs “Peugeot” verwandelt. Einige Fabriken produzierten automatische Waffen für Kampffahrzeuge, andere wurden zur Herstellung von Flugzeugtriebwerken, Lastwagen oder Bomben umgebaut. Militärische Bedürfnisse erforderten eine Leistungssteigerung. Arman Peugeot entschied, dass es an der Zeit war, die amerikanischen Fördertechnik zu übernehmen, und schickte eine Gruppe von Ingenieuren nach Detroit, um die von Taylor geschaffenen Produktionstechniken zu studieren. Nach ihrer Rückkehr wurden die Fördermethoden in den Werken von Peugeot eingeführt, und die Produktionskapazität in einer dieser Fabriken stieg von 3,500 Einheiten im Jahr 1914 auf 5,000 Einheiten im Jahr 1917. Insgesamt für die militärischen Bedürfnisse des Unternehmens produzierten die Unternehmen tausend Motorräder, 63 tausend Fahrräder, 3 tausend Autos, 6 tausend LKW, 1,400 Motoren für Panzer, 10 tausend Motoren für Flugzeuge und 6 Millionen Bomben und Projektile.

Während des Zweiten Weltkriegs übernahm das Management der Gesellschaft die Kontrolle von Volkswagen, und die deutschen versuchten, dort die Produktion von eigenen Autos unter der Marke VLV zu etablieren. Aber der französische Widerstand mit allen Mitteln verzögerte das Tempo der Arbeit, und die Besatzer schafften es nicht, die Produktivität um mehr als 10% vom Vorkriegsniveau zu erhöhen.

Entwicklung des Automobilkonzerns Peugeot derzeit

Die Firma Peugeot besitzt jetzt auch die Firma Citroen (die Aktien des letzteren wurden seit 1974 erworben). Anschließend wurde eine Peugeot Societe Anonyme (PSA) gegründet. Beide Marken bleiben jedoch erhalten.

Peugeot kontrolliert auch die Marke Maserati und leitete 1978 die Europäische Sparte Chrysler.

1996 wurde das Partner-Modell eingeführt. Dieses Auto wurde in einer Menge von mehr als 1 Million Einheiten in nur 33 Monaten produziert.

Der moderne Konzern ist das größte private Unternehmen und befindet sich auf dem zweiten Platz in Europa für die Produktion von Autos. Im Laufe von 2012 hat das Volumen der Produktion von Autos drei Millionen Einheiten überschritten, und nur unter der Marke von Peugeot haben mehr als 1.6 Millionen Autos gesehen.

Die Marke Peugeot erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Viele Modelle, die in Länder der Dritten Welt exportiert wurden, wurden speziell mit schlechten Straßen entwickelt. Die Marke Peugeot steht unter den Top-10 der meistverkauften Autos.

Zusammenfassend können wir sagen, dass heute Peugeot produziert komfortable, zuverlässige und für verschiedene Bedingungen angepasst Autos. Seine Spezialisten weiter zu verbessern ihre Designs und weiter. Sie verwenden dafür neue Fertigungstechnologien und versuchen, noch bessere Fahrzeuge zu schaffen.

Peugeot Auto ist heute überraschend beliebt. Wir erinnern Sie daran, dass das beim Fahren muss man einen internationalen Führerschein haben. Vergessen Sie auch nicht, dass auf unserer Website können Sie einfach und schnell einen internationalen Führerschein abfassen. Es kostet nicht viel Zeit und Mühe, aber das hilft Ihnen bei der Geländefahrt nicht nur an jedem Ende des Planeten.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad