1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Spüren Sie den Geist des Gelentwagen im Mercedes-Benz GLB Crossover
Spüren Sie den Geist des Gelentwagen im Mercedes-Benz GLB Crossover

Spüren Sie den Geist des Gelentwagen im Mercedes-Benz GLB Crossover

Im Tarnmuster wirkte der Mercedes-Benz GLB dank seiner geringen Windschutzscheibenneigung und dem hohen Dach wie eine Miniatur-G-Klasse. Es erinnert eher an den GLK, der vor fünf Jahren eingestellt wurde. Allerdings wird meiner Meinung nach die Integrität des Bildes durch einen stilistisch ungerechtfertigten Bruch in der Fensterbanklinie beeinträchtigt. Es fehlt auch eine einheitliche Stimmung: Vorne ist der GLB ordentlich, hinten zu verspielt. Dennoch ist er live, aus 16 Fuß Entfernung, zumindest original und kopiert nicht den älteren GLC, der nur 1,3 Zoll länger ist. Und baulich sind sie weit weg, denn der GLB hat einen Motor, der quer steht. Dies ist das größte Auto der A-Klasse-Plattform.

Die Idee besteht nicht nur darin, eine Art Durchschnittsmodell zwischen den GLA- und GLC-Frequenzweichen zu bauen. GLB hat eine rein familiäre Zielgruppe. Daher die hohe Decke und die vertikale Rückwand. Jede Version kann mit sieben Sitzplätzen bestellt werden. Gleichzeitig verbleiben 28,5 Gallonen im Kofferraum – für ein paar Koffer aus dem Handgepäck. Auf dem Sofa und der dritten Reihe sind zwei Isofix-Halterungen installiert. Darüber hinaus ist im rechten Vordersitz ein smarter Sensor eingebaut: Ist ein rückwärtsgerichteter Kindersitz eingebaut, soll sich der Airbag selbst deaktivieren. Das heißt, fünf kleine Kinder passen problemlos an Bord! Na ja, oder zu viert mit ihren Eltern.

Gleichzeitig ist die dritte Reihe mit Kopfairbags und Gurtstraffern ausgestattet. Es gibt Getränkehalter und USB-C-Buchsen. Allerdings dürfen nur Personen bis zu einer Körpergröße von 1,60 m auf den Rücken gesetzt werden, d. h. Kinder sind nicht älter als 15 Jahre. Und selbst in diesem Fall müssen die Sitzenden Platz machen, da sich das Sofa um 5,5 Zoll verschiebt und sich auch die Position der Rückenlehnen ändert.

Wird die zweite Reihe bis zum Anschlag nach hinten geschoben, dann ist sie sehr geräumig. Hinter dem Fahrer meiner Größe (1,80 m) sitzt ein ebenso großer Beifahrer mit einem Abstand von 10 cm auf dem Schoß. Leider ist das harte und flache Sofa unbequem und ähnelt einer Bank aus einem militärischen Gelentwagen. Hier herrscht im Allgemeinen eine Art Nicht-Mercedes-Askese. Die dritte Klimazone ist nicht vorgesehen. Die Deckengriffe sind sehr hoch angebracht und man kann die Türgriffe nicht bequem greifen. Der Ein- und Ausgang wird durch ein massives Podium behindert, auf dem ein Schlitten montiert ist.

Auch bei der Gestaltung der Frontplatte herrscht ein Minimum an Frivolität, und die silberne Querstrebe vor dem rechten Beifahrer kann leicht mit einem Handlauf verwechselt werden. Aber es ist immer noch keine G-Klasse. Und die Landung ist näher an der der Passagiere – zumindest in den harten Sportsitzen der Testwagen. Ergonomische Mängel sind aus der A-Klasse bekannt: Auch die Fußstütze für den linken Fuß ist nach oben gezogen, und das Touchpad am Tunnel rutscht versehentlich unter den Arm. Aber eine kleine Windschutzscheibe wird fast vollständig gereinigt: Die linke Bürste reicht fast bis zum Gestell, die rechte geht von der Seite in die Ecke.

Die Herangehensweise an die Antriebsreihe kann als Offroad bezeichnet werden. Von allen Mercedes-Kompaktwagen wird in Russland nur für den GLB ein Dieselmotor in zwei Boost-Varianten erhältlich sein: 150 PS. (200 Tage) und 190 (220 Tage). Beide Modifikationen sind Allradantrieb. In Europa ist auch eine Budgetversion des 180 d mit nur 116 PS erhältlich. Nur der Basisbenziner GLB 200 begnügt sich mit der Einzelantriebsachse, die voraussichtlich von europäischen 163 auf 150 Kräfte gedrosselt wird. Darüber hinaus sind 250 4MATIC (224 PS) und ein 306 PS starker Mercedes-AMG GLB 35 im Programm. Ich bin es auch gefahren, aber zuerst reden wir über marktfähigere Versionen.

Mit den 20-Zoll-Bridgestone-Alenza-001-Reifen fährt sich der GLB 250 4MATIC wie ein Mercedes. Die Beschleunigung ist durchsetzungsfähig und präzise, nur manchmal macht die robotisierte Box mit zwei Kupplungen eine kleine Pause, um darüber nachzudenken, welche der acht Stufen sie einschalten soll. Der sanfte Aufbau auf den Wellen wird mit der dichten Elastizität der adaptiven Stoßdämpfer bei starken Unebenheiten kombiniert. Das Auto zeigt einen hervorragenden Grip auf Asphalt, das Zusammenspiel mit der progressiv geschnittenen Basis-Zahnstange wirft keine Fragen auf.

Der GLB 200 d 4MATIC ist jedoch noch besser. Sanfter, sanfter Schub reicht fast immer aus und daher ist der „Roboter“ recht entgegenkommend. Diesel ist nur beim Beschleunigen zu hören, ansonsten ist er aber noch leiser als das Schnarchen eines aufgeladenen Benziners. Und im Allgemeinen ist der akustische Komfort ordentlich. Auch hier sind die Fahrwerksdämpfer adaptiv (optional für alle Versionen), der Aufbau wird jedoch effizienter gedämpft – so können Sie sicher sein, dass die kleinen Passagiere nicht krank werden. Und mit dem 19-Zoll-Michelin Latitude Sport 3 können Sie in Kurven intelligent fahren und sich im leichten Gelände nicht hilflos fühlen.

Abseits von Asphalt hilft die durchdachte Karosseriegeometrie mit flachem Boden und kurzen Überhängen, obwohl meine Messungen statt der angegebenen 7,8 Zoll Freiraum nur 7,4 ergaben. Aber es schränkt vor allem das Verständnis ein, dass im Getriebe ein „Roboter“ arbeitet, der schwere Lasten bewältigen kann. Um Allradantriebsmodifikationen zu unterstützen – das Offroad-Technik-Paket mit einem Abstiegsassistenten und einem speziellen Modus des Antriebsaggregats. Die Einrichtung ist großartig: Der GLB meistert mühelos eine Steigung von 50 % und die angegebene Grenze liegt bei 70 %!

Der GLB 35, der Schnellste der Familie, mag für diejenigen, die mit der „fünfundvierzigsten“ Serie kompakter AMG-Autos vertraut sind, ruhig wirken. Das Knacken des Auspuffs ist gedämpft, die Federung ist nicht gerade heftig und das Lenkrad mit weichen Kanten ist mäßig schwer. Auch mit Launch Control startet der GLB ruckelfrei. Vor dem Hintergrund der „zivilen“ Versionen sind jedoch sowohl die Elastizität als auch der Grip von Niederquerschnittsreifen beeindruckend. Und wie gut sind die zusätzlichen Bedienfelder für Fahrmodi am Lenkrad!

Direkte Analogien sind schwer zu ziehen: Der GLB liegt zwischen dem Audi Q3 und Q5 oder dem BMW X1 und X3. Eine Kapazität von sieben Sitzplätzen kann für Mercedes von Vorteil sein, aber die Sparsamkeit des Fondpassagierraums wird jemanden abschrecken. Der Haupttrumpf ist nach wie vor das Design mit Offroad-G-Motiven. Beantworten Sie die Frage: Möchten Sie ein beeindruckendes Auto fahren?

Dies ist eine Übersetzung. Das Original können Sie hier lesen: https://www.drive.ru/test-drive/mercedes/5ddd40b0ec05c40e70000232.html

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad