1. Internationaler F√ľhrerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. 10 interessante Fakten √ľber Dominica
10 interessante Fakten über Dominica
April 07, 2024

10 interessante Fakten √ľber Dominica

Kurze Fakten √ľber Dominica:

  • Bev√∂lkerung: Ungef√§hr 72.000 Menschen.
  • Hauptstadt: Roseau.
  • Offizielle Sprache: Englisch.
  • W√§hrung: Ostkaribischer Dollar (XCD).
  • Regierung: Parlamentarische Demokratie, Republik.
  • Hauptreligion: Christentum.
  • Geographie: Dominica ist ein Inselstaat in der Karibischen See, gelegen zwischen Guadeloupe und Martinique. Es ist bekannt f√ľr sein zerkl√ľftetes Gel√§nde, seine √ľppigen Regenw√§lder und seine zahlreichen Fl√ľsse und Wasserf√§lle.

Fakt 1: Im kleinen Dominica gibt es bis zu 9 Vulkane

Dominica, bekannt als die ‚ÄěNaturinsel der Karibik‚Äú, verf√ľgt √ľber neun vulkanische Zentren, die √ľber das gesamte Gebiet verstreut sind. Zu diesen Zentren geh√∂ren Morne aux Diables, Morne Diablotins, Morne Trois Pitons, Morne Watt, Morne Anglais, Morne Plat Pays und andere. Obwohl Morne Trois Pitons als aktiver Vulkan und UNESCO-Welterbe anerkannt ist, weisen nicht alle Vulkane aktuelle vulkanische Aktivit√§t auf. Dennoch tragen diese vulkanischen Besonderheiten zur einzigartigen Topographie Dominicas bei und bieten die M√∂glichkeit, hei√üe Quellen, geothermische Ph√§nomene und dramatische Landschaften zu erkunden. Besucher von Dominica k√∂nnen das vulkanische Erbe der Insel bewundern und gleichzeitig ihre nat√ľrliche Sch√∂nheit und vielf√§ltigen √Ėkosysteme genie√üen.

Hinweis: Wenn Sie das Land besuchen m√∂chten, pr√ľfen Sie, ob Sie zum Fahren in Dominica einen internationalen F√ľhrerschein ben√∂tigen.

Jean & Nathalie, (CC BY 2.0)

Fakt 2: Den Namen Dominica gibt es seit Kolumbus

Die in der √∂stlichen Karibik gelegene Insel Dominica soll von Kolumbus selbst benannt worden sein, als er die Region im sp√§ten 15. Jahrhundert erkundete. Historischen Berichten zufolge entdeckte Kolumbus die Insel erstmals an einem Sonntag, was zu ihrem Namen ‚ÄěDominica‚Äú oder ‚ÄěSonntag‚Äú auf Latein f√ľhrte. Dieser Name hat sich √ľber die Jahrhunderte gehalten und ist heute der offizielle Name des Inselstaates.

Fakt 3: Dominica hat eine sehr reiche Flora und Fauna

Dominicas √ľppige und vielf√§ltige √Ėkosysteme beherbergen eine F√ľlle von Pflanzen- und Tierarten und machen die Insel zu einem Paradies der Artenvielfalt. Das bergige Gel√§nde der Insel, der vulkanische Boden und die reichlichen Niederschl√§ge schaffen eine Vielzahl von Lebensr√§umen, darunter Regenw√§lder, S√ľ√üwasserfl√ľsse, K√ľstenmangroven und Korallenriffe. Dominica ist die Heimat von √ľber 1.200 Arten von Bl√ľtenpflanzen, darunter zahlreiche seltene und endemische Arten, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden sind. Seine dichten W√§lder bieten Lebensraum f√ľr eine vielf√§ltige Tierwelt, darunter den ikonischen Dominica-Papagei, der vor Ort als Sisserou bekannt ist, sowie Agutis, Manicus und zahlreiche Vogelarten. Vor der K√ľste Dominicas wimmelt es in den Gew√§ssern von Meereslebewesen, darunter Wale, Delfine, Meeresschildkr√∂ten und bunte Rifffische.

Erika Mitchell, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Common

Fakt 4: Dominica hat seinen eigenen endemischen Vogel, der der Nationalvogel ist

Der Kaiseramazonensittich, auch bekannt als Sisserou-Papagei (Amazona imperialis), ist ein majest√§tischer und farbenfroher Vogel, der nur auf der Insel Dominica vorkommt. Mit seinem leuchtend gr√ľnen Gefieder, den roten Markierungen und seiner unverwechselbaren Gr√∂√üe ist der Sisserou-Papagei ein gesch√§tztes Symbol des Naturerbes und der Artenvielfalt Dominicas. Aufgrund von Lebensraumverlust und Wilderei gilt der Sisserou-Papagei als vom Aussterben bedroht und es werden Anstrengungen unternommen, um diese ikonische Art zu sch√ľtzen und zu erhalten. In Anerkennung seiner Bedeutung wurde der Sisserou-Papagei zum Nationalvogel Dominicas ernannt und repr√§sentiert die einzigartige und reiche Vogelvielfalt der Insel.

Fakt 5: Auf Dominica leben Pottwale das ganze Jahr √ľber

Pottwale (Physeter macrocephalus) sind das ganze Jahr √ľber in den Gew√§ssern rund um Dominica anzutreffen, was die Insel zu einem erstklassigen Ziel f√ľr Walbeobachtungen und Meeres√∂kotourismus macht. Die tiefen Unterwasserschluchten vor der K√ľste Dominicas bieten diesen pr√§chtigen Meeress√§ugern einen idealen Lebensraum und ziehen sie das ganze Jahr √ľber in die Gegend. W√§hrend Dominica au√üergew√∂hnliche M√∂glichkeiten bietet, Pottwale in ihrem nat√ľrlichen Lebensraum zu beobachten, kommen sie auch in anderen Regionen der Welt vor, darunter in Teilen des Atlantiks, des Pazifiks und des Indischen Ozeans. Pottwale unternehmen bekannterma√üen weite Wanderungen und sind je nach Faktoren wie Nahrungsangebot und Brutverhalten in unterschiedlichen Meeresregionen anzutreffen.

Reinhard Link, (CC BY-NC-SA 2.0)

Fakt 6: Dominica ist ein großartiger Ort zum Wandern

Dominicas zerkl√ľftetes Gel√§nde, die √ľppigen Regenw√§lder und die Vulkanlandschaften machen die Insel zu einem idealen Ziel f√ľr Wanderer und Abenteuerlustige. Die Insel verf√ľgt √ľber ein Netz gut gepflegter Wanderwege f√ľr alle Erfahrungsstufen, von gem√ľtlichen Spazierg√§ngen in der Natur bis hin zu anspruchsvollen Trekkingtouren. Wanderer k√∂nnen dichte Regenw√§lder erkunden, Vulkangipfel besteigen und unterwegs versteckte Wasserf√§lle und nat√ľrliche hei√üe Quellen entdecken. Zu den beliebtesten Wanderzielen z√§hlen der Morne Trois Pitons Nationalpark mit dem zum UNESCO-Weltkulturerbe geh√∂renden Boiling Lake und den Trafalgar Falls sowie der Waitukubuli National Trail, der mit einer L√§nge von 185 Kilometern von Nord nach S√ľd l√§ngste Wanderweg der Karibik.

Fakt 7: Der Großteil Dominicas besteht aus Nationalparks

Dominicas Engagement f√ľr den Naturschutz zeigt sich in der Einrichtung zahlreicher Nationalparks und Schutzgebiete, die vielf√§ltige √Ėkosysteme und unber√ľhrte Landschaften umfassen. Diese Schutzgebiete bedecken einen gro√üen Prozentsatz der gesamten Landfl√§che der Insel und machen Dominica zu einem der √∂kologisch am besten erhaltenen L√§nder in der Karibik. Zu den bemerkenswerten Nationalparks z√§hlen der Morne Trois Pitons Nationalpark, ein UNESCO-Weltkulturerbe, das f√ľr seine Vulkangipfel, seinen kochenden See und seine √ľppigen Regenw√§lder bekannt ist, sowie der Cabrits Nationalpark, der historische Festungen und eine vielf√§ltige Meeresfauna beherbergt. Zu den weiteren Schutzgebieten z√§hlen Waldreservate, Meeresschutzgebiete und Wildschutzgebiete, die alle zur Erhaltung der reichen Artenvielfalt und des Naturerbes Dominicas beitragen.

Marc Tarlock, (CC BY-SA 2.0)

Fakt 8: Dominica hat eine Bucht mit Thermalquellen

Champagne Reef liegt in der N√§he des Dorfes Soufri√®re an der S√ľdwestk√ľste Dominicas und ist f√ľr seine sprudelnden Thermalquellen bekannt, die warmes, kohlens√§urehaltiges Wasser ins Meer abgeben. Dieses Ph√§nomen erzeugt ein Gef√ľhl √§hnlich wie Champagnerbl√§schen und gibt dem Riff seinen Namen. Schnorchler und Taucher k√∂nnen die flachen Gew√§sser des Champagne Reef erkunden, wo sie inmitten der warmen, sprudelnden Blasen, die vom Meeresboden aufsteigen, auf leuchtende Korallenformationen, bunte Fische und andere Meereslebewesen sto√üen. Die Kombination aus Unterwasser-Thermalquellen und reichhaltiger Meeresbiodiversit√§t macht Champagne Reef zu einem beliebten Ziel f√ľr Unterwasser-Enthusiasten und Naturliebhaber, die Dominica besuchen.

Fakt 9: Aufgrund seines vulkanischen Ursprungs hat Dominica viele schwarze Sandstrände

Die dunkle Farbe dieser Str√§nde ist auf vulkanische Mineralien und Lavaablagerungen zur√ľckzuf√ľhren. Die Str√§nde Dominicas unterscheiden sich in Farbe und Zusammensetzung, schwarze Sandstr√§nde findet man an Orten wie Scotts Head, Soufri√®re und Pointe Baptiste. Besucher dieser Str√§nde k√∂nnen den Kontrast zwischen dem dunklen Sand und dem t√ľrkisfarbenen Wasser der Karibischen See bewundern, der eine beeindruckende und malerische K√ľstenlandschaft schafft. Schwarze Sandstr√§nde sind nicht nur √§sthetisch ansprechend, sondern bieten auch M√∂glichkeiten zum Strandgutsuchen, Schwimmen und Genie√üen der nat√ľrlichen Sch√∂nheit der Insel.

Hans Hillewaert, CC BY-SA 3.0

Fakt 10: Dominica hat die indigene Bevölkerung bewahrt

Das indigene Volk der Kariben, auch als Kalinago bekannt, bewohnt Dominica seit Jahrhunderten und pflegt auf der Insel weiterhin seine kulturellen Traditionen und sein Erbe. Trotz der Auswirkungen der europ√§ischen Kolonialisierung und jahrhundertelanger gesellschaftlicher Ver√§nderungen haben die Kalinago-Bev√∂lkerung Aspekte ihrer Sprache, Br√§uche, K√ľnste und traditionellen Lebensweise bewahrt. Das Kalinago-Territorium an der Ostk√ľste Dominicas ist ein ausgewiesenes Reservat, in dem viele Mitglieder der karibischen Gemeinschaft leben. Hier k√∂nnen Besucher im Rahmen von F√ľhrungen, kulturellen Vorf√ľhrungen und Interaktionen mit Gemeindemitgliedern etwas √ľber die Geschichte und Kultur des Kalinago-Volkes lernen.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad