1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Die Normen des Automobilöls
Die Normen des Automobilöls

Die Normen des Automobilöls

Die Auswahl des Automobilöls erfolgt am besten nach einem speziellen System. Es ist ein Standardisierungssystem, das von den meisten Ländern der Welt angenommen wird. In diesem Material werden wir Ihnen die verschiedenen Standardisierungssysteme vorstellen und Ihnen sagen, wie Sie navigieren, um nicht mit der Wahl des Schmiermittels zu verwechseln.

Standardsysteme des Automobilöls

Die wichtigsten Arten der SAE-Klassifikation und der API werden derzeit verwendet. ACEA-und ISLAC-Standards sind ebenfalls verfügbar:

Die Öle sind mit Buchstaben und Zahlen gekennzeichnet. Der erste Buchstabe gibt an, für welche Art von Motor es bestimmt ist. Der zweite Buchstabe wird durch das Baujahr des Motors bestimmt. Je weiter der Buchstabe nach dem Alphabet, desto neuer das Jahr der Ausgabe. Der Buchstabe W steht für die Winterart des Öls. Die Zahlen geben an, in welchen Temperaturbereichen das Öl verwendet wird.

Der API-Standard wurde 1947 entwickelt. Die bestehenden API-Standards für Motoröle ermöglichen die Auswahl des Öls nach den folgenden Eigenschaften:

1) Kraftstoffart (für Benzinmotoren der erste Buchstabe im Namen S, für Diesel – C, Universalöl hat eine doppelte Buchstabenbezeichnung);

2) Baujahr des Motors (der zweite Buchstabe im Namen für Benzin C, D, E, F, G, H, J, L, M, für Dieselmotoren B, C, D, F, G, H, I).

Eine ähnliche Kennzeichnung wurde von europäischen Spezialisten (ACEA) entwickelt):

A — Schmierstoff wird im Benzinantrieb verwendet;

B — Mischungen werden für PKW verwendet;

C — für Motoren, die mit Motorbrennstoff oder Benzin betrieben werden;

E — Öle für den Güterverkehr entwickelt.

Die optimale Viskosität wird durch den internationalen Standard SAE bestimmt. Das Öl für Minustemperaturen ist mit W gekennzeichnet. Die Temperaturbereiche entsprechen den folgenden numerischen Bezeichnungen:

20W-10-15 Grad mit Minuszeichen;

15W-15-20 Grad;

10W-20-25 Grad;

5W-25-30 Grad;

0W-30-35 Grad Frost und darunter.

Bei Plus-Temperaturen wird die folgende digitale Kennzeichnung verwendet:

30 — angewendet bei Temperaturen von Plus 20-25 Grad;

40 — 35-40 Grad Hitze;

50 — 45-50 Grad;

60 — 50 Grad Hitze und oben.

Wenn es nicht möglich ist, das gleiche Öl zu verwenden, muss ein neues vom gleichen Hersteller gekauft werden. Nach dem Baujahr des Motors sollten sich die Buchstaben nicht mehr als zwei Positionen unterscheiden. Es ist besser das Öl für frühere Jahrgänge zu kaufen. Zum Beispiel, wenn ein Auto mit einem Benzinmotor im Jahr 2000 veröffentlicht wurde, ist es nach dem Standard notwendig, öl mit der Kennzeichnung SJ. Im Extremfall ist die Markierung SH und SC geeignet.

ACEA bezieht sich auf die europäischen Standards der physikalisch-chemischen Forschung, die 1996 eingeführt wurden. Seit dem 1. März 1998 wurde die Klassifizierung jedoch revidiert, was zu weiteren Vorschriften führte, die seit dem 1. März 2000 gelten. Auf der Grundlage davon ist der vollständige name des Standards ACEA-98.

Der Europäische Standard hat eine starke Ähnlichkeit mit der internationalen API. ACEA ist jedoch für eine Reihe von Parametern anspruchsvoller:

– Benzin/Dieselmotor wird durch Buchstabensymbole – A oder B gekennzeichnet.

Klasse A bedeutet drei anwendungsgrade, Klasse B vier;

– LKW (Dieselkraftwerk) und unter harten Bedingungen betrieben wird mit dem Buchstaben “E” gekennzeichnet. Es gibt vier Grad Anwendungen.

PKW mit modernen Kraftwerken (BMW, VW Group) sind mit progressiven elektronischen Systemen ausgestattet. Sie entsprechen dem ACEA-Standard und erfordern eine spezielle Ölzusammensetzung.

Die amerikanischen Automobilhersteller haben zusammen mit den japanischen eine eigene Norm und Klassifizierung – ISLAC. Es ist fast vollständig identisch mit der internationalen API, so dass Sie beides wählen können.

Kennzeichnung für Benzinmotoren:

GL-2 (ISLAC) = SJ (API);

GL-3 (ISLAC) = SL (API) entsprechend, und so weiter.

Die JASO DX – 1-Gruppe ist separat hervorgehoben — es sind japanische Maschinen mit Turbodiesel-Kraftwerken, die dem ISLAC-Standard entsprechen. Diese Kennzeichnung eignet sich auch für moderne Motoren mit hohen Umweltnormen und mit Turboaufladung ausgestattet.

Die Klassifizierung nach der GOST-Standard wurde in der UdSSR sowie in den Alliierten Ländern verwendet, in denen die Technik des sowjetischen Modells verwendet wurde. Die Standards sehen Viskosität/Temperatureigenschaften, Anwendungsbereich vor.

Die Klassifizierung der API innerhalb der GOST-Standard wird durch russische Buchstaben bezeichnet. Ein bestimmter Buchstabe ist für eine bestimmte Klasse und Art des Antriebsstrangs verantwortlich.

Ähnlich wie bei SAE. Nur anstelle des Buchstabens “W” (Winter) wird das russische “З” geschrieben.

Die richtige Wahl des Öls ist die Grundlage für die Leistung des Motors

Um das Motoröl, zusätzlich zu den Kennzeichnungen/Temperaturkriterien für den Betrieb des Fahrzeugs, richtig zu wählen, müssen Sie zusätzliche Kriterien einhalten:

– für einen neuen Motor, der kein Viertel der beanspruchten Ressource produziert hat, ist es notwendig, das öl 5W30 / 10W30 (SAE) zu wählen);

– der Motor mit einer durchschnittlichen Lebensdauer (25-75%) ist loyaler.

Motoröl Typ 15W40/5W30/10W30 – Winterbetrieb ist für ihn wählbar. Universeller Betrieb: 5W40;

– verbrauchte Ressource-75% oder mehr. Es wird empfohlen, 15W40 / 20W40 (SAE) – Sommer zu wählen. Winterbetrieb: 5W40 / SAE 10W40 (SAE). Universell: 5W40 (SAE).

Öl in den Motor sollte nur von einem bewährten Hersteller gegossen werden, so wird der Motor lange dauern und keine Probleme verursachen.

Die moderne Vielfalt von Automobilöle und Umsetzungsmöglichkeiten für nicht Autobesitzer entlastet von der Notwendigkeit, Nachweise Rechte auf das Autofahren.

Also, wenn Sie noch keinen internationalen Führerschein haben, beeilen Sie sich, um es zu bekommen.

Sie können einen internationalen Führerschein direkt auf unserer Website ausstellen.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad