Lieferwagen

Lieferwagen

Pickups (aus dem Englischen. pick-up — heben, abreißen, transportieren) ist ein leichter LKW mit geschlossener Kabine und offener Ladefläche mit niedrigen Seiten und Heckklappe. Ursprünglich als Arbeitsfahrzeug mit einem Minimum an Komfort hergestellt, aber in den 1950er Jahren amerikanische Verbraucher begannen, Pickups zu kaufen, nicht um Fracht zu transportieren, und mit dem Ziel, ihren Lebensstil zu betonen.

Wie der Pickup entstand

In der 10en Jahren des XX Jahrhunderts pragmatische Amerikaner haben einen billigen Weg gefunden, um ein Auto in einen Lastwagen zu verwandeln. Und die Methode ist sowohl für den Hersteller als auch für den Verbraucher billig. Der Hersteller Schnitt das Auto auf der Rückseite des Vordersitzes und legte die primitivste Karosserie-Trog, und der Verbraucher erhielt einen LKW mit der üblichen komfortablen Kabine aus dem Auto, in seinen Abmessungen, aber zu einem geringeren Preis. Die Idee eines offenen Körpers, der an einem gewöhnlichen PKW angebaut wurde, wurde zuerst von Landwirten aufgegriffen. Ihre Lasten in der Regel nicht erforderlich Schutz vor dem Wetter und Eindringlinge, aber das Fehlen von Dach und niedrigen Boden der Karosserie erleichtert Rigging Arbeit mit den sperrigen Lasten landwirtschaftlichen Ursprungs — Heuballen, Kisten, Taschen und sogar kleine Tiere.

Englisch Pickup bedeutet nicht umsonst “abholen”: die Möglichkeit, eine kurze Strecke sperrige Ladung direkt in Ihrem täglichen Auto zu transportieren sofort geschätzt und andere aktive Bürger, wenn auch nicht so wirtschaftlich wie die Landwirte. Insbesondere, wenn die Ladung nicht notwendig oder unerwünscht ist, unter einem Dach mit sich selbst zu tragen. Vor allem war es in Amerika, deren Bewohner sich immer durch Individualismus unterschieden und selten in der Kabine des Autos mehr als zu zweit oder zu dritt eng wurden. Das bedeutet, dass Sie keine Angst vor der Kabine mit einer Reihe von sitzen, typisch für Pickups der ersten Generation.

Vor-und Nachteile von Pickups

Positive Momente beim Betrieb von Pickups mehrere:

Es gibt auch negative Punkte:

Weiterentwicklung von Pickups

Seit geraumer Zeit vermehren sich die Pickups innerhalb der Klassenräume. Die Akzente verlagerten sich in Richtung Komfort, in Richtung Praktikabilität (Erhöhung der Tragfähigkeit und des Volumens des Laderaums). Nach und nach wurde der Körper größer, sein Boden fiel immer tiefer (obwohl er wie ein großer lackierter, und am Anfang — ein Holzkasten). Die Kabine ging so in Richtung der repräsentativen Klasse, dass es eine gewisse Dissonanz gab. Der Umbau von PKW-Limousinen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gestoppt. Die Autohersteller haben damit begonnen, Pickups nach dem Typ des Rahmens zu machen. Aber für ungefähr dreißig Jahre und in Amerika und in Europa waren Pickups nur frachttransporter mit entsprechender Form.

UTE-Option

Australien enthüllte 1934 seine Seite der “Pickup” — Geschichte. Als Reaktion auf die bitte einer Familie eines lokalen Bauern, die ein Auto für die Sonntagsfahrt zur Kirche und für den täglichen Transport von Schweinen haben wollte, veröffentlichte Ford Australia das Modell Ford Ute mit einer kurzen komfortablen Kabine und einem niedrigen offenen Körper dahinter. Ute (aus dem Englischen. Ute-Coupe Utility — utilitaristische Coupé), auch bekannt als Coupé-Pickup — Karosserie-Typ, Variante Pickup mit geringer Tragfähigkeit mit einer komfortablen Kabine, nach dem Modell der Kabine Coupé gemacht.

In den 1950er Jahren die Idee der Karosserie Utah nehmen die Amerikaner und entwickeln Sie zu einem Hybrid-stilvolle komfortable Coupé und LKW. Die Modelle Ford Ranchero, Chevrolet El Camino und Holden Ute gelten heutzutage als Kult.

Moderne Pickups

Europäische Pickups für eine lange Zeit behalten ihre bisherige Form der zarten Federbein-halb-Lastwagen mit Front von Fließheck und Limousinen, der amerikanische Markt hat die Turbulenzen durch die erste Ölkrise verursacht erlebt.

Begrenzung der Verbrauch von Benzin, Multi-Liter-Motoren amerikanischen Straße Dreadnoughts “erstickt” Katalysatoren, wegen dem, was Sie deutlich an Leistung verloren. Außerdem hat die öffentliche Meinung begonnen, Zweckmäßigkeit des Kaufs des traditionellen amerikanischen Verkehrs — riesige Familienlimousinen zu leugnen.

Vermarkter Staat Autokonzerne schnell die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf Pickups, bis dahin attraktiver geworden — unten Silhouette, reicher an Ausrüstung und in der Regel komfortabler als ein Dutzend und eineinhalb Jahren. Mit den gleichen 6-und 8-Zylinder-Motoren unter der Haube konnten Sie leicht in der Dynamik mit leichten straßenkreuzern ziehen, da Sie eine relativ leichte Karosserie hatten.

Entfaltet starke Werbekampagne, die propagierte aktive Erholung, die Möglichkeit in die Natur zu gehen, die ganze Familie mit touristischen und Sportanlagen in der Karosserie. Im Gegenzug vor den Designern und Designern Stand die Aufgabe, den Pickup-Truck in einen Ersatz für Kombi und Limousinen zu verwandeln, so dass es ein Arbeitspferd. In der Verkleidung Pickups begann Massiv erscheinen Chrom, in der Kabine verschwunden Bare-Metal und erschien Klimaanlage, Lenkrad mit Servolenkung, Box-Automatik, elektrische Scheiben, Tempomat und andere angenehme Elemente.

Allradantrieb Modifikationen Pickups, die erstmals in den 1950er Jahren erschien, wurde aktiv angeboten, nicht nur für Landwirte, sondern auch für Käufer von viel mehr intelligente Berufe, die nie zuvor den Asphalt verlassen. So in den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhunderts Pickup verwandelte sich in ein Massenphänomen auf den Straßen aller nordamerikanischen Staaten.

Nicht hinter Amerika und Japan. Japanische Pickup-Trucks waren sparsamer, kompakter. Dabei war Ihnen die geringe Leistungsfähigkeit schwer vorgeworfen worden.

Pick-up als SUV

Pickup-Trucks wurden mit mehrsitzigen Kabinen mit zwei Sitzreihen ausgestattet. Bildeten sich drei Arten von Kabinen — Basis mit einem zweier-Sofa für drei Personen, großes viertüriges mit zwei Sitzreihen, und schließlich, kleines — Kreuzung, mit zwei Türen, aber mit einem zusätzlichen Sitz hinter dem Fahrer.

Noch näher an den typischen SUV mit der Karosserie “Kombi” Pickup  — Trucks waren nach der allgegenwärtigen Verbreitung von Zubehör wie ein abnehmbares Dach für die Laderampe-Kung oder Kanopi. Kanopi (aus dem Englischen. canopy-Carport, Markise, Kuppel), auch bekannt als Kung — zusätzlich montierbares Dach für die ladungsplattform Pickup. Im Gegensatz zum Deckel hat es Seitenwände mit einer Luke im Endteil, in der Regel mit Gläsern. Manchmal ersetzt der so bestückte Pickup auf dem Verbrauchermarkt oft den klassischen SUV.

Pickup als Feuerpunkt

Allerlei Rebellen, die in der Regel nicht über Panzertechnik, haben sich gewöhnen Pickups auf großkalibrige Maschinengewehre zu installieren, rückstoßfreie Kanonen, Mörser oder sogar kompakte reaktive Installation des Salvefeuers. Es stellt sich so ein beweglicher Feuerpunkt oder technical heraus. So war es in Afghanistan, Nicaragua und im Irak. Und der Konflikt zwischen Libyen und dem Tschad, der 1983-87 stattfand, wurde als “Krieg” bezeichnet. Die Tschad-Armee hatte nichts gegen Panzer, Flugzeuge, Hubschrauber und Artillerie der Libyer, aber Sie erhielt als Geschenk von den europäischen Verbündeten 400 Pickup-Trucks Toyota Land Cruiser 40-th und 70-th-Serie. In den Körpern der Pickups standen Panzerabwehrraketen und rolllose Geschütze. So seltsam es klingt, so improvisiert die Tschader(allerdings in Kombination mit anderen Faktoren) erwies sich als sehr effektiv in der Konfrontation mit Libyschen Panzern. Der Tschad verdrängte die Libyer aus seinem Territorium und beendete den Krieg. Für Pickups ist eine große Zukunft. 

Wir erinnern Sie daran, dass das beim Fahren muss man einen internationalen Führerschein haben. Vergessen Sie auch nicht, dass auf unserer Website können Sie einfach und schnell einen internationalen Führerschein abfassen. Es kostet nicht viel Zeit und Mühe, aber das hilft Ihnen bei der Geländefahrt nicht nur an jedem Ende des Planeten.

 

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad