1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Merkmale der schwedischen Straßenverkehrsordnung
Merkmale der schwedischen Straßenverkehrsordnung

Merkmale der schwedischen Straßenverkehrsordnung

Wenn Sie nach Skandinavien reisen wollen, ist es nicht überflüssig, sich mit den Anforderungen der Verkehrsregeln in Schweden vertraut zu machen. Dieses nördliche Land unterscheidet sich etwas von seinen Nachbarn. In diesem Material werden wir versuchen, die Feinheiten zu charakterisieren, denen man auf schwedischen Straßen begegnen kann.

Dokumente, die das Recht auf Autofahren bestätigen

In Schweden ist ein internationaler Führerschein (internationaler Führerschein, IF) oder nationaler Führerschein erforderlich, wenn dieser in Französisch, Englisch oder Deutsch ist. Der Fahrer selbst muss mindestens 18 Jahre alt sein. Wenn ein ausländischer Fahrer ins Land kommt, muss er auch einen technischen Pass für das Auto (und eine Vollmacht) und eine Versicherung (die “grüne Karte”) haben. Bei der Anmietung eines Autos (ab 18 Jahren) benötigen Sie einen Reisepass, einen Führerschein und eine Kreditkarte. Aber einige Automodelle geben nur diejenigen, die 24 Jahre oder mehr alt sind.

Anforderungen an die Geschwindigkeit

Schwedische Autobahnen (und andere Straßen) sind einwandfrei, und schwedische Autos Saab und Volvo als die sichersten in der Welt anerkannt. Dennoch verbieten die schwedischen Verkehrsregeln die Bewegung in Siedlungen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h (und in Wohngebieten — in der Regel 30 km/h). Es wird angenommen, dass bei einer solchen Geschwindigkeit des Autos bei einem Unfall eine Person noch eine überlebenschance hat. Außerhalb der Stadt kann man sich mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 70 km/h bewegen, wenn die Strecke schnell ist — die Grenze von 90 km/h nicht überschreiten. Und nur auf Autobahnen kann der Fahrer es sich leisten, mit 110 km/h zu beschleunigen. Aber das überschreiten dieser Parameter sogar auf 1 km/h bringt eine hohe Strafe mit sich. Auf großen Straßen zusätzlich zu den Standard-Schildern, die auf die Geschwindigkeitsbegrenzung, können Sie auch sehen, spezielle elektronische Anzeigetafeln, Sie zeigen die Geschwindigkeit des herannahenden Autos.

Die Einhaltung der Geschwindigkeit wird von Überwachungskameras beobachtet. Dass sich das Geschwindigkeitsüberwachungsgerät nähert, warnt der Fahrer nach ein bis zwei Kilometern mit einem entsprechenden Schild.

Wenn Sie auf der Straße fahren, kann sich die Geschwindigkeitsbegrenzung ändern, so dass Fahrer auf die entlang der Straße installierten Schilder achten sollten. Im Land gibt es mehrere Straßenabschnitte, auf denen die Bewegung mit einer Geschwindigkeit von 120 km/h erlaubt ist.

Zu den Schnellstraßen gehören folgende:

Name der Hochgeschwindigkeitsstrecke Europäischer Name Länge 
Norr Uppsala – Mehedeby E4 65 km/h
Norr Gränna – Linköping E4 85 km/h
Strömsnäsbruk – Söder Örkelljunga E4 40 km/h
Båstad – Heberg E6 54 km/h
Heberg – Söder Värö-Backa E6 103 km/h
Väster – Enköping E18 29 km/h
Väster Mariefred – Eskilstuna E20 44 km/h


Über Sicherheitsgurte und nicht nur

Die neuen schwedischen Autos haben Schutz vor dem Fahrer, der in einer Alkoholvergiftung ist — sie werden einfach nicht gestartet. Es gibt Autos, die nicht gehen, bis alle Menschen in der Kabine nicht anschnallen Sicherheitsgurte, und es spielt keine Rolle, vor Ihnen sitzen oder auf dem Rücksitz. Sicheres fahren in Schweden ist die Regel des guten Tons und ein Indikator für Erziehung. Ausländische Fahrer werden manchmal durch die höfliche Haltung der lokalen Autofahrer gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern überrascht. Sie zeichnen sich durch einen sehr ruhigen und gepflegten Fahrstil aus, so dass sich auch Anfänger auf den Straßen des Landes wohl fühlen.

Der Schwede erhält keinen Führerschein, bis er das Wesen des defensiven Fahrens versteht — das Auto ist ein Mittel der erhöhten Gefahr, und während er auf der Straße ist, sollte der Fahrer alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere Fußgänger und Tiere, die die Fahrbahn überqueren, aufmerksam beobachten. Das Abblendlicht der Scheinwerfer ist bei der Fahrt auf jeder Spur, zu jeder Zeit des Jahres und unabhängig von der Tageszeit obligatorisch. Headset “Hands Free” ist obligatorisch — ohne ihr Gespräch auf dem Handy wird als eine schwere Verletzung der Verkehrsregeln und wird mit einer soliden Geldstrafe bestraft werden.

Überhaupt sind die Schweden besessen von der Sicherheit, auch von der Umwelt. Im Land gibt es keine Straßen, wo es zu einer Kollision mit einem Auto kommen kann, das auf der Gegenfahrbahn fährt (alle Straßen haben trennbarrieren). Viele Elektroautos. In Göteborg, Stockholm und Malmö gibt es spezielle Umweltzonen, deren Einreise ohne Sonderausweis verboten ist. Um einen Ausweis zu erhalten, genügt es, sich an den Straßendienst der jeweiligen Stadt zu wenden und die Kontrolle zu bestehen. Wenn das Auto alle Umweltwerte erfüllt, erhält der Fahrer den angegebenen Ausweis.

Merkmale der Straßenmanöver in Schweden

Da im Land Rechtsverkehr herrscht, ist das überholen ausschließlich auf der linken Seite erlaubt. Schwedische Fahrer müssen das Verhalten derjenigen beobachten, die von hinten fahren. Wenn Sie bemerken, dass Sie überholen wollen, nehmen Sie nach rechts und versuchen, es so richtig wie möglich zu tun. Wenn sich das Auto von hinten bewegt, um ein Manöver zu machen, ist es notwendig, ihn mit dem rechten Scheinwerfer zu signalisieren, wenn die Straße frei ist, und die linke, wenn das überholen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist.

Auf vielen Straßen gibt es einen speziellen Streifen für Autofahrer, die es gewohnt sind, mit geringer Geschwindigkeit zu fahren. Nach den schwedischen Regeln müssen solche Fahrer unbedingt anderen, schnelleren Verkehrsteilnehmern nachgeben und nach Möglichkeit einen speziell markierten Streifen benutzen.

Der Kreisverkehr an der Kreuzung profitiert nur von denjenigen, die bereits im Kreis sind. An Kreuzungen sollten Sie ruhig und sicher fahren. Während der Fahrt in Schweden ist es nicht üblich, andere Autos zu “beschneiden”, und von einer Reihe zur anderen kann nur mit eingeschaltetem Blinker umgebaut werden. In der Nähe von Fußgängerüberwegen müssen Sie immer anhalten, da die Einstellung der lokalen Fahrer zu Fußgängern aufmerksam und respektvoll ist.

Auf Landstraßen ist eine Gefahr für die Fahrer durch wilde Tiere, worauf die Autofahrer durch entsprechende Schilder aufmerksam gemacht werden. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie nicht mit hoher Geschwindigkeit auf Landstraßen fahren. Straßenschild “Vorsicht, Elch!” Touristen nehmen oft in Erinnerung, so begann es in den schwedischen Souvenirläden zu verkaufen.

Parkregeln in Schweden

Wenn am rechten Fahrbahnrand eine durchgezogene gelbe Linie aufgetragen wird, ist das anhalten von Autos hier verboten. Wenn die Linie in einen ZickZack oder eine gepunktete Linie verwandelt wird, können Sie für eine kurze Zeit anhalten (zum Beispiel, um einen Passagier zu landen). In anderen Fällen können Sie nur auf ausgewiesenen Plätzen Parken, und die Strafe für einen halt an einem falschen Ort beträgt in Schweden etwa 40 Euro.

In der schwedischen Hauptstadt und den großen Städten ist es sehr schwierig, einen freien Parkplatz zu finden. Auf jeder Art von Parkplatz ist ein Zeitlimit vorgesehen, es ist immer auf einem speziellen Schild am Eingang angegeben. Alle offenen Parkplätze sind mit speziellen Automaten ausgestattet, durch die die Zahlung erfolgen muss. Wenn Sie auf dem Parkplatz vorbeikommen, müssen Sie einen speziellen Gutschein mit der Ankunftszeit am Automaten erhalten und ihn an einer prominenten Stelle unter der Windschutzscheibe platzieren. Anschließend können Sie die Parkgebühren bezahlen.

An Wochentagen zwischen 8:00 und 18:00 Uhr kostet das Parken auf Parkplätzen in der Nähe von belebten Straßen eine Stunde zwischen einem und drei Euro. In der Zeit von 19:00 bis 24:00 Uhr kostet der Parkplatz unabhängig von der Parkzeit rund 2.5 Euro.

Sonntags stehen in einigen Städten Parkplätze kostenlos zur Verfügung, und auf kostenpflichtigen Parkplätzen gibt es einen einheitlichen Tarif — etwa 1.5 Euro pro Stunde oder 2.5 Euro für alle 4 Stunden.

Die teuersten sind öffentliche Parkplätze, die Kosten für ihre Dienstleistungen sind unabhängig von Wochentag und Tageszeit und ist von 3 bis 6 Euro pro Stunde Parkplatz. Die billigsten sind Abfangparkplätze (Park & Ride), die sich am Rande der Städte befinden. Für Sie kostet eine Stunde Service ein bis zwei Euro. In der Umgebung von Stockholm befinden sich mehr als 20 Park & Ride-Parkplätze. Es ist erwähnenswert, dass es nicht schwierig sein wird, solche Parkplätze mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Besondere Aufmerksamkeit auf solche Parkplätze sollten Fahrer zahlen, die erwarten, das Auto in der Nacht zu parken.

In der Nacht können Sie Ihr Auto kostenlos auf einigen Straßenparkplätzen Parken. Es ist notwendig, auf spezielle Zeichen in der Nähe von Parkplätzen zu achten, es ist wichtig, dass das geparkte Auto nachts die Straßenreinigung nicht stört.

Was kann man sonst überprüfen 

Schwedische Polizisten stoppen selten Autos, und dennoch passiert es. Sie können anbieten, (außer Unterlagen) einen erste-Hilfe-Kasten, ein Warndreieck, ein Abschleppseil, einen Feuerlöscher sowie eine reflektierende Weste zu zeigen. Im Fahrzeug ist das Mitführen von Radardetektoren verboten, für den Verstoß ist ein Bußgeld in Höhe von rund 200 Euro vorgesehen. Für den Gebrauch des verbotenen Geräts wird die Strafe in der Form der Haft auf die Dauer von bis zu 6 Monaten auch zur Verfügung gestellt. Die Strafe sieht zwingend die Beschlagnahme des Verbotenen Geräts vor.

Befolgen Sie also die vorgeschriebenen Verkehrsregeln und nichts kann Ihre Reise durch Schweden überschatten. Wir erinnern Sie daran, dass das beim Fahren muss man einen internationalen Führerschein haben. Vergessen Sie auch nicht, dass auf unserer Website können Sie einfach und schnell einen internationalen Führerschein abfassen. Es kostet nicht viel Zeit und Mühe, aber das hilft Ihnen bei der Geländefahrt nicht nur an jedem Ende des Planeten.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad