1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Elektrischer Lexus Pioneer – Crossover Lexus RZ 450e
Elektrischer Lexus Pioneer – Crossover Lexus RZ 450e

Elektrischer Lexus Pioneer – Crossover Lexus RZ 450e

Als der erste elektrische Lexus auf den Markt kam, war das eher eine halbe Sache. Der Kompakt-SUV Lexus UX 300e basierte auf einem Benzinmodell und war nicht in allen Ländern erhältlich. Die umfassende Entwicklung einer Reihe elektrischer Lexus-Modelle, die ohne Bindung an die älteren Modelle entwickelt wurden, stand erst am Anfang. Heute erzählen wir Ihnen vom Lexus RZ 450e Crossover.

Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine Premium-Version des Kompakt-SUV Toyota bZ4X (auch bekannt als Subaru Solterra). Der neue Lexus basiert auf der gleichen e-TNGA-Plattform, hat einen identischen Radstand von 2850 mm und verfügt sogar über das markante Karosserieprofil. Allerdings präsentiert Lexus ein originelles Design mit charakteristischen Elementen wie der massiven „Spindel“ anstelle des Kühlergrills und der vom RX-Modell bekannten Heckflügelform.

Darüber hinaus verfügt der neue Lexus im Vergleich zum Ur-Toyota über deutlich vergrößerte Karosserieüberhänge, was zu einer Gesamtlängenzunahme von 4690 mm auf 4805 mm führt. Der benzinbetriebene Lexus RX ist nur 85 mm länger. Die Breite des Elektrofahrzeugs beträgt 1895 mm und die Höhe 1635 mm. Sie haben die Wahl zwischen 18- oder 20-Zoll-Rädern.

Die elektrische e-TNGA-Plattform ist nach modernen Standards konzipiert: Sie verfügt über kompakte standardisierte Motormodule (mit integrierten Wechselrichtern und Untersetzungsgetrieben) und die unter dem Boden positionierte Traktionsbatterie ist in die Energiestruktur der Karosserie integriert. Bei der Vorderradaufhängung handelt es sich um eine McPherson-Aufhängung, während die Hinterradaufhängung über Doppelquerlenker verfügt und der RZ der erste Lexus ist, der amplitudenabhängige Stoßdämpfer enthält.

Ähnlich wie bei seinem Toyota-Geschwister wird eine Option zur „by-wire“-Lenkung namens One Motion Grip angeboten. Toyota ist der zweite Automobilhersteller, der ein solches System in Serienfahrzeugen einführt. Infiniti war 2013 der erste. Während die Infiniti-Modelle jedoch noch über eine Lenksäule mit Notkupplung verfügen, die bei Bedarf einrastet und eine mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Rädern gewährleistet, fehlt diese bei Toyota und Lexus. Lediglich eine Notstromversorgung und ein gewisser Schutz vor Fehlern in der elektronischen Steuerung sind vorgesehen.

Da keine Lenksäule vorhanden ist, ist jedes Übersetzungsverhältnis möglich, und Fahrzeuge, die mit diesem System ausgestattet sind, verfügen über einen Lenkradersatz anstelle des herkömmlichen Lenkrads. Im „aggressivsten“ Modus beträgt die Lenkdrehung von Anschlag zu Anschlag weniger als eine halbe Umdrehung – nur 150 Grad!

Im Mittelpunkt des Innenraums steht der 14-Zoll-„Fernseher“ des Mediensystems. Der Lexus RZ verfügt über virtuelle Instrumente und eine Projektionsfläche, die physischen Tasten am Lenkrad und die drehbaren Klimaregler bleiben jedoch erhalten. Zu den Optionen gehören ein Rückspiegeldisplay (das das Draufsichtbild der Rückfahrkamera projiziert) und ein elektrochromes Panoramadach: Es fehlt die übliche Abdeckung und lässt sich auf Knopfdruck verdunkeln.

Ähnlich wie der neue Lexus NX verfügt auch das Elektrofahrzeug über elektronische Türschlösser: Durch einfaches Drücken des Griffs von innen wird die Tür entriegelt, während die herkömmliche mechanische Notentriegelung (durch Ziehen des Griffs zu sich selbst) erhalten bleibt. Wenn die Elektronik beim Versuch, die Tür zu öffnen, eine Gefahr erkennt (z. B. ein herannahendes Fahrzeug auf der Nebenspur), kann die Sperre zwangsweise aktiviert werden. Ein weiteres innovatives Merkmal sind spiralförmige elektronische Heizelemente, die in der Frontplatte rund um den Kniebereich der Vordersitze angebracht sind.

Die einzige Variante, der RZ 450e, verfügt über einen Allradantrieb Direct4, der von zwei Elektromotoren angetrieben wird. Die technischen Daten des japanischen Elektrofahrzeugs sind jedoch nicht weniger beeindruckend. Der vordere Motor leistet 204 PS, der hintere 109 PS und die kombinierte Spitzenleistung des Systems erreicht 313 PS und 435 Nm Drehmoment. Das elektrische System arbeitet mit 355 Volt, obwohl es bereits 800-Volt-Elektrofahrzeuge auf dem Markt gibt.

Die Lithium-Ionen-Traktionsbatterie hat eine Kapazität von 71,4 kWh und bietet mit einer einzigen Ladung eine voraussichtliche Reichweite von 450 Kilometern, im WLTP-Zyklus sind es allerdings rund 400 Kilometer. Die Entwickler versichern, dass der Akku nach zehn Jahren Nutzung noch 90 % seiner Kapazität behält. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 160 km/h begrenzt, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert 5,6 Sekunden, bei den für den chinesischen Markt konzipierten Modellen werden jedoch 5,4 Sekunden angegeben. Selbstverständlich sind Funktionen wie die adaptive Geschwindigkeitsregelung und die elektronischen Assistenten des Lexus Safety System+ enthalten.

Bis 2030 strebt das Unternehmen eine vollständige Palette an Elektromodellen in verschiedenen Klassen an, wobei Europa, Nordamerika und China ausschließlich batteriebetriebene Fahrzeuge beibehalten werden. Bis 2035 plant Lexus die vollständige Umstellung auf Elektroantrieb.

Foto: Lexus

Dies ist eine Übersetzung. Einen Originalartikel können Sie hier lesen: Кроссовер Lexus RZ 450e открыл гамму электромобилей

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad