1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Autoreise durch die Mongolei
Autoreise durch die Mongolei

Autoreise durch die Mongolei

Warum sollte man sich beeilen, in die Heimat von Dschingis Khan zu gehen

Die Mongolei ist ein sehr buntes Land mit fantastischen Landschaften, mit einer ausgeprägten nationalen Identität. Aber sie verliert jedes Jahr ihre östliche Einzigartigkeit und beginnt immer mehr wie China zu sein – die enge Nachbarschaft wirkt sich aus. Wer also die echte Mongolei und nicht die gesichtslosen Standard-Hochhäuser genießen will, sollte sich beeilen. Es ist aus dem Fenster des Autos, dass Sie Zeit haben können, um die echten mongolischen Jurten zu bewundern, zu sehen, wie die Herden von Jaks grasen, wie die mongolischen Steppen aussehen – zumal die Größe der mongolischen Weiten nicht erlaubt, sie mit Hilfe des Wanderns zu erkunden. Das Auto ist nicht den Fahrplänen unterworfen und hängt nur von den Launen des Fahrers und der Verfügbarkeit von Benzin ab. Daher werden wir versuchen zu charakterisieren, was eine Reise mit dem Auto durch die Mongolei, durch das ideale Land für den Tourismus, ist – wenn die Mongolen die Lösung des Transportproblems übernehmen, die ihnen Millionengewinne verspricht. 

Mongolische Straßen

Böse Zungen behaupten, dass Straßen gut, schlecht und mongolisch sind. Nur die Namen der gefährlichen Orte auf den Pässen oder in den Salztälern – die Zunge der Schwiegermutter, das Tal der Tränen, der Pass der Qualen, der Weg des Todes – sind in der Lage, die Stimmung im Voraus auch bei weltklugen Fahrern zu verderben.

Wenn Sie mit den russischen Straßen vertraut sind, werden Sie in den mongolischen Straßen nichts neues sehen. Es gibt jedoch immer noch einen Unterschied. Tatsache ist, dass die gesamte Fahrbahn, die mit Asphalt bedeckt ist, in der Mongolei kostenpflichtig ist. Sie müssen am Ausgang der Stadt und am Eingang (etwa 50 Cent, oder bis zu 1.000 mongolische Tugrik) zahlen. In der Hauptstadt (Ulan Bator) gibt es zudem heftige Autostaus. Manchmal kann man sogar auf einer bezahlten asphaltierten Autobahn eine riesige Grube treffen – und es gibt keine Warnung oder Leitplanke! Daher umfahren die Mongolen solche Hindernisse direkt auf der Gegenfahrbahn oder am Straßenrand. 

Sie können Fahrzeug in der Mongolei nur mit einem mongolischen Führerschein und einer Warnkarte der mongolischen Autobahnpolizei oder einem internationalen Führerschein fahren.

Übrigens wird das Auto in der Mongolei ausschließlich mit dem Fahrer (aus dem lokalen) vermietet. Es gibt keine andere Option. Der Führerschein – auch national oder international – liegt daher bei der Anmietung eines Autos in der Mongolei in einem Ordner mit Dokumenten nicht beansprucht. Aber der Fahrer wird unbedingt die Muttersprache für den Touristen sprechen.

Merkmale des nationalen Fahrens und der Verkehrsregeln

Die Mongolen belasten sich nicht zu sehr mit den Straßenverkehrsregeln. Alle benutzen Hupen – aus einem Grund und ohne, lassen Fußgänger nicht durch, schneiden sich gegenseitig den Weg ab. Es gibt viele SUVs. Fußgänger haben übrigens überhaupt kein Stimmrecht. Deshalb überqueren sie die Straße an der Stelle, wo es bequem ist und wo, wie sie glauben, sie nicht überfahren werden. Das Abblendlicht ist für mongolische Fahrer unbekannt. Alle fahren nur mit Fernlicht, und es ist nicht üblich, tagsüber Scheinwerfer einzuschalten. Man nicht weiss, warum.

Auf mongolischen Straßen gibt es viele betrunkene Fahrer. Sie werden gekämpft, aber nicht zu erfolgreich, obwohl es für das Fahren in betrunkenem Zustand möglich ist, sich eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren einzuhandeln.

Es gibt keine Verbote bei der Fahrt mit dem Auto auf dem Territorium der Mongolei. Die einzige Einschränkung, mit der Autofahrer konfrontiert werden können, ist der Aufenthalt im Grenzgebiet und in besonders geschützten Naturgebieten. Die Bewegung im Grenzgebiet zu China erfordert eine Sondergenehmigung. Als Grenzgebiet gilt ein 30-Kilometer-Landstreifen entlang der Staatsgrenze der Mongolei. In den Zonen der Naturschutzgebiete, Nationalparks wurde eine Gebühr für den Aufenthalt von Touristen und die Einreise von Autos eingeführt. Auf den Straßen werden lokale Steuern bei der Einfahrt in die Städte erhoben. In einigen Aimags wird Geld für die Fahrt über Brücken berechnet. 

Gemäß den Verkehrsregeln sollte die Geschwindigkeit in Siedlungen 60 km/h, außerhalb von Siedlungen 80 km/h und auf Autobahnen 100 km/h nicht überschreiten. Busse, die Menschen transportieren, und Gütertransport, der Menschen in der Karosserie transportiert, dürfen nicht mehr als 50 km/h und außerhalb von Siedlungen nicht mehr als 70 km/h bewegen.  Beim organisierten Transport von Kindergruppen ist eine Geschwindigkeit von nicht mehr als 50 km/h erlaubt. Beim Abschleppen ist die zulässige Geschwindigkeit nicht mehr als 40 km/h.

Die Mongolen sind berühmt als hervorragende Rennfahrer mit den UAZs. Es gibt sogar jährliche nationale Wettbewerbe, bei denen sie die Wunder des Fahrens mit diesen “Volksjeeps” zeigen. 

Die Verkehrspolizisten, die mit importierten Leuchtsignalstäben bewaffnet sind, haben kürzlich begonnen, aktiv gegen Verkehrssünder zu kämpfen. Nach ihren strengen Gesten halten nachlässige Fahrer das Auto gehorsam auf dem Bürgersteig an und je nach dem Grad der Schuld zahlen sie eine Geldstrafe oder verlieren sie sogar ihren Führerschein. Böswillige Täter können vor Ort durchaus vor neugierigen Blicken auf die Physiognomie bekommen.

Die Verkehrspolizei bemängelt keine schmutzigen Autos, sondern verlangt die Sauberkeit der Nummernschilder – und die perfekte!

Unaufdringlicher mongolischer Autoservice

Die Mongolen haben keine Ahnung vom Auswuchten der Räder. Niemand macht das in Reifengeschäften. Versuchen Sie daher, diese nationale Besonderheit zu berücksichtigen.

Ein Liter Benzin ist in der Mongolei teurer als im benachbarten Russland – mehr als ein Dollar. Das Benzin 95 Oktan ist wirklich knapp in der Mongolei. 

Es gibt sehr teure Autowaschanlagen. Das Waschen eines Autos kostet ungefähr 1.800 russische Rubel.

Mögliche Reiserouten in der Mongolei

Am besten wählen Sie das Tal des Flusses Orchon. Dies sind die malerischsten Orte in der Mongolei, wo sich die Steppen mit bewaldeten Hängen abwechseln. Zur gleichen Zeit können Sie den Fluss und die Wasserfälle bewundern. Es gibt auch viele Gästehäuser (mit “Bequemlichkeiten” direkt in der Steppe) und Jurtenlager (Campingplätze) mit Klimaanlage und Heizung. Die Mongolen fischen nicht – das ist ungewöhnlich, so dass Sie kaum das Angeln sehen oder bestellen können. Aber Sie können Jaks melken, mit den Osteuropäischen Schäferhunden, die Herden von Schafen hüten, spazieren gehen, Kamele und Pferde sehen. Von der Exotik gibt es eine Reise zum Wilderer-Markt, wo man für 45-50 Tausend Tugrik ein Murmeltier kaufen und es dann ausweiden und backen kann.

Einige ziehen es vor, durch verlassene sowjetische Militärstädte zu reisen – sie sind in der ganzen Mongolei in Hülle und Fülle verstreut, sehen geheimnisvoll aus und ziehen Fans von verlassenen Gebäuden an.

Also, das Land der Winde, grenzenlose Steppen und erstaunliche Landschaften wartet auf Sie. Aber vergessen Sie nicht den internationalen Führerschein – sonst müssen Sie sich auf einem Kamel bewegen. Und das, glauben Sie uns, ist nicht so angenehm wie im Auto. Gute Reise für Sie!

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad