1. Internationaler FĂŒhrerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. 10 interessante Fakten ĂŒber die Ukraine
10 interessante Fakten über die Ukraine
January 29, 2024

10 interessante Fakten ĂŒber die Ukraine

Kurze Fakten ĂŒber die Ukraine:

  • Bevölkerung: In der Ukraine leben ĂŒber 40 Millionen Menschen.
  • Hauptstadt: Die Hauptstadt ist Kiew (Kiew).
  • Sprache: Ukrainisch ist die Amtssprache.
  • UnabhĂ€ngigkeit: Die Ukraine erlangte am 24. August 1991 ihre UnabhĂ€ngigkeit von der Sowjetunion.
  • Geographie: Zu den vielfĂ€ltigen Landschaften zĂ€hlen die Karpaten und die SchwarzmeerkĂŒste.

Fakt 1: Die Ukraine verfĂŒgt ĂŒber sieben UNESCO-WelterbestĂ€tten

Die Ukraine ist stolz auf ihre kulturellen und historischen SchÀtze, wobei sieben UNESCO-WelterbestÀtten zu ihrer globalen Bedeutung beitragen. Zu diesen StÀtten gehören das Ensemble des historischen Zentrums von Lemberg, die antike Stadt Chersones, die hölzernen Zerkwas der Karpatenregion, das Kiewer Höhlenkloster, die Sophienkathedrale und zugehörige KlostergebÀude in Kiew, die Residenz der bukowinischen und dalmatinischen Metropoliten in Czernowitz und der geodÀtische Struve-Bogen.

Jede dieser StÀtten spiegelt das reiche Erbe der Ukraine wider und umfasst architektonische Wunderwerke, antike StÀdte und NaturdenkmÀler, die zur kulturellen und historischen IdentitÀt des Landes beitragen.

Hinweis: Wenn Sie planen, das Land zu besuchen und zu reisen, prĂŒfen Sie, ob in der Ukraine ein internationaler FĂŒhrerschein zum Fahren erforderlich ist.

Fakt 2: Kiew hat die tiefste Messstation der Welt

Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, verfĂŒgt ĂŒber eine der tiefsten U-Bahn-Stationen weltweit. Der U-Bahnhof Arsenalna hĂ€lt mit einer Tiefe von etwa 105,5 Metern (346 Fuß) den Rekord als tiefster Bahnhof der Welt. Diese beeindruckende Ingenieursleistung ist Teil des Kiewer U-Bahn-Systems und bietet einen effizienten und tiefen Transport unter der StadtoberflĂ€che.

Fakt 3: Eine der schlimmsten von Menschen verursachten Katastrophen hat sich in der Ukraine ereignet

Die Ukraine erlebte im Kernkraftwerk Tschernobyl eine der katastrophalsten von Menschen verursachten Katastrophen in der Geschichte. Die Katastrophe von Tschernobyl ereignete sich am 26. April 1986, als ein Reaktor des Kraftwerks explodierte und eine erhebliche Menge radioaktives Material in die AtmosphĂ€re freisetzte. Dieses tragische Ereignis hatte nicht nur unmittelbar verheerende Auswirkungen auf die umliegende Region, sondern auch weitreichende Folgen fĂŒr die Umwelt und die öffentliche Gesundheit. Die Katastrophe von Tschernobyl bleibt ein ergreifendes Kapitel in der Geschichte der Ukraine und symbolisiert die mit der Kernenergie verbundenen Risiken.

Fakt 4: Die ukrainische KĂŒche ist bekannt fĂŒr Kiewer Schnitzel und Kuchen

Kiew, Ukraine, hat der Welt zwei kulinarische SchĂ€tze geschenkt: das berĂŒhmte Kiewer Schnitzel, ein köstliches HĂ€hnchenschnitzel gefĂŒllt mit KrĂ€utern und Butter, und den Kiewer Kuchen, ein Schichtdessert aus Biskuit, NĂŒssen oder Baiser, umhĂŒllt von sĂŒĂŸem Buttercreme-Zuckerguss . Diese Gerichte haben Grenzen ĂŒberschritten, fĂŒr ihren unwiderstehlichen Geschmack internationale Anerkennung gefunden und sind zu kulinarischen Symbolen der Ukraine geworden.

Fakt 5: Auf dem Territorium der Ukraine gab es alte Zivilisationen

Die Skythen, die fĂŒr ihre nomadischen FĂ€higkeiten bekannt waren und zwischen dem 7. und 3. Jahrhundert v. Chr. florierten, hinterließen unauslöschliche Spuren in der pontisch-kaspischen Steppe und beeinflussten die Region, die heute die Ukraine heißt. Gleichzeitig schuf das Bosporan-Königreich an der SchwarzmeerkĂŒste einen Schmelztiegel griechischer und skythischer Kulturen.

Beim Übergang ins Mittelalter entstand im 9. Jahrhundert n. Chr. die Kiewer Rus als bedeutender ostslawischer Staat mit Sitz um Kiew. Diese entscheidende Zivilisation prĂ€gte nicht nur die Kulturlandschaft, sondern ermöglichte auch die Handelswege zwischen dem Byzantinischen Reich und Nordeuropa.

Fakt 6: Die Ukraine ist fĂŒr ihren schwarzen Boden und ihr fĂŒr den Getreideanbau geeignetes Klima bekannt

Die Ukraine ist bekannt fĂŒr ihren fruchtbaren schwarzen Boden, der oft als „Tschernozem“ bezeichnet wird, und ein Klima, das den Getreideanbau begĂŒnstigt. Die riesigen landwirtschaftlichen FlĂ€chen des Landes, insbesondere in den zentralen und sĂŒdlichen Regionen, tragen wesentlich zu seinem Status als „Kornkammer Europas“ bei. Die Kombination aus fruchtbarem Boden und gĂŒnstigen Wetterbedingungen hat die Ukraine zu einem wichtigen Akteur in der weltweiten Getreideproduktion gemacht, mit robusten ErtrĂ€gen bei Weizen, Mais und anderen wichtigen Nutzpflanzen.

Fakt 7: Der Kampf um die UnabhĂ€ngigkeit der Ukraine und die Wahl fĂŒr Europa dauert noch an

Das Land steht vor großen Herausforderungen, darunter geopolitische Spannungen und Konflikte, wĂ€hrend es versucht, seine SouverĂ€nitĂ€t zu stĂ€rken und europĂ€ische Werte zu ĂŒbernehmen. Das Streben nach einer europĂ€ischen Entscheidung bleibt ein entscheidender Aspekt des weiteren Weges der Ukraine und spiegelt die Bestrebungen ihres Volkes nach einer Zukunft wider, die auf demokratischen GrundsĂ€tzen und einer engeren Integration in die europĂ€ische Gemeinschaft basiert.

Eine russische Invasion im Jahr 2022 ist eine Fortsetzung eines Konflikts, der auf der Entscheidung der Ukrainer basiert, sich fĂŒr Europa und nicht fĂŒr Russland zu entscheiden.

Fakt 8: Ukrainisch ist die Sprache, die dem Weißrussischen am nĂ€chsten kommt

Das Ukrainische hat enge sprachliche Beziehungen zu Weißrussisch, Polnisch und Tschechisch, die zu den ostslawischen und westslawischen Sprachgruppen gehören. Diese sprachlichen Verbindungen verdeutlichen die historischen und kulturellen Interaktionen zwischen der Ukraine und ihren NachbarlĂ€ndern. WĂ€hrend Ukrainisch aufgrund gemeinsamer sprachlicher Wurzeln Ähnlichkeiten mit Russisch aufweist, weist es dennoch unterschiedliche Merkmale auf, die zu seiner einzigartigen IdentitĂ€t innerhalb der slawischen Sprachfamilie beitragen.

Fakt 9: In der Ukraine sind Idole aus heidnischen Zeiten erhalten geblieben

Die Ukraine schĂ€tzt Götzenbilder aus heidnischen Zeiten, die an verschiedenen archĂ€ologischen StĂ€tten entdeckt wurden. Bemerkenswerte Beispiele sind die Trypillian-Tonfiguren, die in der NĂ€he antiker Siedlungen wie Nebelivka und Talianki aus der Zeit zwischen 5400 und 2700 v. Chr. gefunden wurden. Die Tschernjachiw-Kultur, die sich vom 2. bis 5. Jahrhundert n. Chr. erstreckte, hinterließ hölzerne Idole, die an Orten wie Swenyhorodka ausgegraben wurden. Diese in Museen ausgestellten Artefakte bieten Einblicke in das reiche historische und spirituelle Erbe der Ukraine.

Fakt 10: Die Ukraine hat das drittgrĂ¶ĂŸte Atomwaffenarsenal der Welt aufgegeben

Mitte der 1990er Jahre vollzog die Ukraine einen historischen Schritt, indem sie auf das drittgrĂ¶ĂŸte Atomwaffenarsenal der Welt verzichtete, eine bedeutende Geste in Richtung globaler NichtverbreitungsbemĂŒhungen. Im Gegenzug forderte das Land Sicherheitsgarantien, darunter auch Zusicherungen der AtommĂ€chte. Bedauerlicherweise stießen diese Garantien auf Probleme und wurden in der Folge von der Ukraine als verletzt angesehen, insbesondere im Zusammenhang mit der Krimkrise 2014 und der anschließenden Invasion Russlands in der Ukraine im Jahr 2022.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad