Tesla: Gegenwart und Zukunft
September 16, 2020

Tesla: Gegenwart und Zukunft

Das jüngste Automobilunternehmen, dessen historischer Weg im Jahr 2003 begann und noch nicht einmal ein paar Jahrzehnte alt war, produziert heute Premium-Sport-Elektroautos. Das Unternehmen ist nach dem weltberühmten Elektrowissenschaftler Nikola Tesla benannt. Es ist die patentierte Nicholas Tesla in 1888 Induktionsmotor AC wurde die Grundlage für die Konstruktion von Triebwerken, die auf Tesla-Autos installiert werden. Wir werden versuchen, die Hauptpunkte der Bildung und Entwicklung eines so Jungen Autokonzerns zu benennen und auch seine Perspektiven zu charakterisieren.

Wie entstand die Idee der Gründung der Firma TESLA

Tesla Motors ist ein Start-up-Projekt des amerikanischen Silicon Valley. Zu den Investoren des Unternehmens gehören Google — Gründer Larry Page und Sergey Brin, einer der Gründer des Zahlungssystems PayPal Elon Musk und Jeffrey Skoll, Gründer und Präsident von eBay. Die Quintessenz der Idee eines Elektroautos ist die ökologische Komponente — die Welt sollte aufhören, die Umwelt mit Autoabgasen zu vergiften. Traditionelle Energiequellen auf Kohlenwasserstoffen müssen durch andere ersetzt werden, die die Möglichkeit von Schäden an der Natur und der menschlichen Gesundheit ausschließen. Elon Musk hat diese Idee schon in der Schule aufgegriffen und versucht seitdem, die Perspektiven von Elektroautos zu beweisen. Auch die Linie, nach der das Grundprinzip der Entwicklung der Elektromobilität das Prinzip der Erschwinglichkeit von Autos für den Massenkonsumenten sein sollte, wurde von musk positioniert. Für diese Idee wurde Elon Musk mit dem Global Green Award 2006 für die Entwicklung des Tesla Roadster und dem Preis 2007 ausgezeichnet. Index Design für das Design des Autos Tesla Roadster.

Tesla Motors: der Anfang

Der Tag 1 Juli 2003 gilt als Geburtsdatum der Marke Tesla. Es ist nicht das erste Unternehmen, das Elektroautos produziert. Jahrhunderts, die Konzerne Ford, Toyota, General Motors, Honda wurden in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts die Pioniere der Produktion von Elektroautos und der Wiederbelebung des umweltfreundlichen Straßenverkehrs. So wurde ein feiner Sportwagen mit offenem Oberteil entwickelt, der die Herzen vieler erobert hat. Der Renaissance Tropica gab bis zu 100 km/h aus und konnte bis zu 130 Kilometer ohne nachladen fahren. Heute zählt der Markt für Elektroautos mehrere Dutzend Modelle verschiedener Marken. Die führende Position nimmt Nissan mit seinem Elektroauto-Modell Leaf ein. Dieses Elektroauto hat einen Anteil am globalen Markt von mehr als 25%. Mit dem Nissan Leaf konkurriert der Toyota Prius plug-in kräftig. Andere beliebte Modelle sind Renault Twizy, Peugeot 3008 Hybrid4, Honda Insight, Lexus GT200h, Toyota Prius, Opel Ampera, Chevrolet Volt, Smart ForTwo Electric Drive, etc. Aber die Marke TESLA nimmt eine Besondere Nische ein. Das sind Premium-Sportwagen. Sie wurden zunächst als überlegen Mitbewerber positioniert. Es ist nicht nur eine batteriebetriebene Maschine für Erwachsene, die von $100 tausend kostet (obwohl es heute ein Modell und doppelt so teuer ist).

Martin Eberhard (Elektroingenieur) und Marc Tarpenning (Computerentwickler) organisierten Tesla Motors. Die Firmengründer stammen aus Kalifornien. Dieser Staat war der erste in den USA, wo in den 90er Jahren trat die Verordnung über die Erhöhung der Zahl der umweltfreundlichen Autos auf 2% in Kraft, und bis 2003 sollte ihre Zahl mindestens 10% der Gesamtzahl der Kraftfahrzeuge des Staates betragen. TESLA war nicht die erste gemeinsame Idee von Eberhard und Tarpenning-im Jahr 1997 gründeten sie NuvoMedia, die für $ 187 Millionen im Jahr 2000 verkauft wurde. So entstanden die Mittel für ein neues Start-up. Martin Eberhard wurde Teil des AC Propulsion Teams, einer der Entwickler von Tzero. Sein Hauptziel war es, aus dem Luxus-Elektroauto ein Elektroauto in Serienfertigung zu machen. Der Entwickler hat Blei-Säure-Batterien durch Lithium-Ionen-Batterien ersetzt, ähnlich denen, die für Laptops verwendet werden. Von Jahr zu Jahr wurden Sie billiger und in den Eigenschaften nicht schlechter als die ursprünglichen Batterien tzero. Nach der Fertigstellung des Tzero, der nun auf 480 km/h beschleunigen konnte, schlug Eberhard den Managern von AC Propulsion vor, ihn mit einem Lithium-Ionen-Motor in die Serienproduktion zu bringen. Nachdem er abgelehnt wurde, entschied er sich zusammen mit Tarpenning für die Gründung von Tesla Motors.

Die Gründer von Tesla Motors und Musk

Eberhard und Tarpenning eröffneten das erste Büro von Tesla Motors im Bürozentrum der kalifornischen Stadt Menlo Park. Im Laufe des Jahres 2003 haben die Begleiter Ihre Idee verfeinert und ein kommerzielles Angebot gebildet, das potenzielle Investoren interessieren könnte. Die Entwickler beschlossen, mit der Produktion von zweisitzigen Sportwagen zu beginnen, und dann allmählich mehr Masse Segmente zu meistern. Als Grundlage für das neue Elektroauto wurde beschlossen, das Modell Elise des britischen Rennwagenherstellers Lotus zu verwenden, einige Komponenten hat Tesla von Tzero ausgeliehen. Die Gründer der neuen Marke erinnerten sich an Elon Maske. Er stimmte zu, in Tesla Motors zu investieren und wurde Vorstandsvorsitzender der Firma Eberhard und Tarpenning. Laut Business Insider Betrug die erste investitionsrunde 7.5 Millionen US-Dollar. Bis 2006 gab es keine Meinungsverschiedenheiten zwischen den Gründern von Tesla Motors und Musk. Aber dann entschied sich letzterer vom “frühen Investor”, sich zum Mitbegründer der Marke zu entwickeln (was gelinde gesagt nicht der Realität entsprach) und zum Entwickler des Roadster-Konzepts (was auch nicht wahr war). Eberhard war empört. Außerdem, um die Funktionen des Generaldirektors des Unternehmens zu erfüllen, störte er endlose Vorschläge zur Optimierung des Elektroautos the Roadster. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung des ersten TESLA-Modells wurde vereitelt, und der Grund dafür war Musk. Mitte 2007 verließ Eberhard Tesla Motors, und am Ende des gleichen Jahres verließ das Unternehmen und Tarpenning. Im Management von Tesla Motors begann eine neue Ära: hart, aggressiv und gleichzeitig effektiv Elon Musk Management machte seine Sache – über TESLA Sprach die ganze Welt. Ach, die Entwicklung der Maschine kostete $ 140 Millionen, fünfmal höher als das ursprünglich festgelegte Budget.

Finanzielle Aspekte des Projekts zur Herstellung von Elektroautos

Im Mai 2006 Elon Musk, zusammen mit Technology Partners, erhielt eine Dritte Tranche von 40 Millionen Dollar Investitionen, einschließlich der Mittel der Google-Mitbegründer Sergey Brin und Larry page, ehemaliger eBay-Präsident Jeff Skoll und andere. Mai 2009 erwarb die Deutsche Daimler AG, der Automobilhersteller von Mercedes, ein Aktienpaket von Tesla in Höhe von weniger als 10% für 50 Millionen US-Dollar. Juni 2009 Tesla wurde vom US-Energieministerium als Empfänger eines Zinsdarlehens in Höhe von 465 Millionen US-Dollar genehmigt. Die Finanzierung, die Teil des 8-Milliarden-Dollar-Programms zur Entwicklung fortschrittlicher Fahrzeugtechnologien ist, unterstützt das Design und die Produktion der Model s Limousine sowie die Entwicklung von Antriebstechnologien, die Tesla an andere Autohersteller verkaufen will. Das Förderprogramm des Energieministeriums wurde 2007 während der Regierung von George W. Bush eingeführt, um den US-Verbrauchern kostengünstigere Fahrzeugoptionen zu bieten und die Abhängigkeit des Landes von ausländischem Öl zu verringern. Anfang August 2009 gab das Unternehmen bekannt, dass es im Juli 2009 das Niveau der gesamten Unternehmensrendite erreicht hat. Nach Angaben des Unternehmens erzielte es rund $ 1 Million Gewinn bei einem Umsatz von $20 Millionen. Für 2009 verkaufte Tesla Motors 937 TESLA Roadster-Fahrzeuge an Kunden in 18 Ländern und erzielte zum 31.Dezember 2009 einen Umsatz von 126.8 Millionen US-Dollar. 21. Mai 2010 Tesla kündigte eine “strategische Partnerschaft” mit Toyota an, die sich bereit erklärte, im Rahmen einer Privatplatzierung ausgegebene Tesla-Stammaktien im Wert von 50 Millionen US-Dollar zu erwerben, mit der Transaktion unmittelbar nach dem geplanten Börsengang von Tesla. Führungskräfte beider Unternehmen sagten, sie würden bei der “Entwicklung von Elektrofahrzeugen, Komponenten, Produktionssystemen und technischer Unterstützung” zusammenarbeiten. In weniger als zwei Monaten bestätigten Toyota und Tesla, dass das erste Projekt Ihrer gemeinsamen Plattform die Erstellung einer elektrischen Version des RAV4-Modells sein wird. Am 29. Juni 2010 wurden Tesla Motors-Aktien an der NASDAQ unter dem Symbol TSLA gehandelt. Der Börsengang brachte dem Unternehmen Mittel in Höhe von 226 Millionen Dollar ein. Es war der erste US-Autohersteller, der seit dem Börsengang der Ford Motor Company 1956 an die Börse ging.

Trotz der Tatsache, dass der Nettogewinn von Tesla noch nicht, und der Verlust nur für 2018 über $970 Millionen, setzt das Unternehmen seine Entwicklung.

Was ist heute in der Asset Tesla Motors

Die Produktionsstätten von Tesla befinden sich in eigenen Fabriken in Fairmont, Kalifornien, USA, und in Tilburg, Noord-Brabant, Niederlande. Bis 2020 plant das Unternehmen in Nevada zusammen mit wichtigen Partnern den Bau einer Fabrik zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien für seine Fahrzeuge. Diese Fabrik sollte der weltweit größte Hersteller dieser Art von Produkten werden.

Das Modell the Roadster war erfolgreich-bis 2012 war die Zahl der Maschinen, die vom Band kamen, 2.600 Einheiten. Die Leistung des Elektroautos übertraf alle Erwartungen – die Maschine beschleunigte sich auf 60 Meilen (100 km) pro Stunde in 3.6 Sekunden und konnte 220 Meilen (350 km) ohne aufladen fahren. Da der Vertrag von Tesla mit Lotus für die Lieferung von 2.5 tausend Maschinen abgelaufen Ende 2011, im Jahr 2012 das Modell nicht mehr verkauft werden.

Der Prototyp des zweiten TESLA-Modells-Tesla Model S-wurde 2009 in Deutschland auf der Frankfurter Auto Show vorgestellt. Das zweite Elektroauto Kam 2012 vom Band. Mit einer Akkuladung kann das Modell S 426 Kilometer zurücklegen. Die Ladezeit der Akkus wurde auf 30 Minuten reduziert. In der teuersten Konfiguration ist das Auto in der Lage, in 3.1 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Preise für das Model S beginnen bei $ 75 tausend.

Zwei tausend fünfzehn Tesla startet die Serienproduktion seines ersten Full-size-Crossover-Tesla Model X, der in der Lage ist, auf einer einzigen Ladung etwa 500 Kilometer zu überwinden.

Im Jahr 2017 produziert das Unternehmen sein sparsamstes Modell – Tesla Model 3, der Preis der Standardversion, die $35 tausend nicht übersteigt. Das Modell wurde am 1. April 2016 der öffentlichkeit vorgestellt. Die Präsentation des Prototyps fand ein Jahr zuvor statt, und bereits in der ersten Woche des Vorverkaufs waren 325,000 Menschen reserviert.

Im Jahr 2019 begann die Lieferung von Elektro-LKW Tesla Semi. Ohne den Akku aufzuladen, kann der Tesla Semi eine Strecke von bis zu 800 Kilometern zurücklegen. Ohne Ladung beschleunigt die Maschine in 5 Sekunden auf 100 km/h, und bei einer Volllast von 36 Tonnen beträgt die Beschleunigungszeit 20 Sekunden. Die Batterie des elektrischen Sattelzuges wird in nur 40 Minuten vollständig aufgeladen. Kurioserweise erhielt das Unternehmen bereits 2017 Aufträge für den Tesla Semi von Weltkonzernen. Bekannt ist, dass PepsiCo allein 100 Elektro-LKW für seinen eigenen Logistikdienst gebucht hat.

März 2019 Tesla hielt die Präsentation seines ersten SUV, das sechste Modell, Model Y. Die Serienproduktion der Maschinen beginnt erst im Herbst 2020. Model Y hat eine Gangreserve ohne aufladen von 370 km und beschleunigt in 5.9 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit des Autos beträgt 193 Kilometer pro Stunde. In der Grundausstattung des Autos kostet $ 39 tausend.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Fahren mit Tesla. Aber denken Sie daran, dass das beim Fahren muss man einen internationalen Führerschein haben. Vergessen Sie auch nicht, dass auf unserer Website können Sie einfach und schnell einen internationalen Führerschein abfassen. Es kostet nicht viel Zeit und Mühe, aber das hilft Ihnen bei der Geländefahrt nicht nur an jedem Ende des Planeten.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad