1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Elektroauto auf der Straße
Elektroauto auf der Straße

Elektroauto auf der Straße

Heute ist das Abflußgas ein Großes Problem für die Menschheit. Die katastrophale Zunahme der Zahl der Autos mit Benzin- und Dieselmotoren hat zu Umweltproblemen des planetarischen Ausmaßes geführt. In Städten, in denen die maximale Anzahl von Fahrzeugen konzentriert ist, kann man nicht atmen, steigt die Häufigkeit von Onkologie, Pathologien der oberen Atemwege usw. Es ist Zeit zu überlegen, ob sich die Verwendung traditioneller Motoren solcher Gesundheitsprobleme lohnt. Die Lösung ist Elektroautos.

Elektroauto im Dienst des Fortschritts der Menschheit

Die moderne Volkswirtschaft akzeptiert keine Existenzweisen, die das ökologische Gleichgewicht stören. Überall versuchen Länder, auf alternative, erneuerbare Energien umzusteigen – Wasserkraftwerke, Solarzellen und Windkraftanlagen. All dies reduziert schädliche Emissionen in die Atmosphäre, kann sie aber nicht vollständig beseitigen, da es noch sehr wenige Elektroautos gibt. Gleichzeitig haben sie den höchsten Wirkungsgrad – von 80 bis 95% (zum Vergleich, ein Auto mit einem Verbrennungsmotor hat einen Wirkungsgrad von nur 25%). Folglich ist die Effizienz von Elektroautos um ein vielfaches höher als die Effizienz jeder anderen heute bestehenden Motorenform. Elektroautos haben auch andere bemerkenswerte Vorteile. Sie sind sehr schnell und perfekt zu handhaben. Das sofortige Drehmoment wird auch bei minimalen Motordrehzahlen auf die Räder übertragen, wodurch selbst die einfachsten Elektrofahrzeuge mit beispielloser Geschwindigkeit fahren können. Auch Elektroautos sind sehr wendig und stabil – aufgrund der Lage der Batterie unter dem Autoboden. Sie sind solche Stehaufmännchen der Automobilwelt.

In europäischen Ländern hat man den Nutzen von Elektroautos schon lange verstanden, und heute werden staatliche Subventionen für den Erwerb von persönlichen Elektrofahrzeugen angeboten, sowie werden alle Arten von Vorteilen und Präferenzen für Fahrer von Elektrofahrzeugen gewährt. So dürfen die letzten auf den Streifen für das öffentliche Verkehrsmittel fahren, die Anzahl der E-Tankstellen hat zugenommen, die Autobatterien sind sicher geworden und vertragen Schütteln, Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Salz gut. 

Ein weiteres Problem, das Elektrofahrzeuge lösen, ist das Geräusch, das von Autos mit Benzin- und Dieselmotoren auf Autobahnen erzeugt wird. Das Elektroauto zeichnet sich durch absolute Geräuschlosigkeit aus, auch bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h.

Was behindert die Verbreitung von Elektroautos auf den Straßen der Welt?

Hauptgrund sind technische Hindernisse für die Akkumulation und Speicherung von Strom für Autos. Traditionelle Benzinautos sind trotz ihrer schwachen Effizienz und ihres niedrigen Wirkungsgrads in der Lage, mit einem Tank viele Hunderte oder sogar Tausende von Kilometern zu fahren. Tatsache ist, dass Benzin und andere Brennstoffarten eine wertvolle Qualität haben: die höchste Energiedichte, ungefähr 12 tausend Watt pro Kilogramm. Im Vergleich dazu können Lithium-Ionen-Akkus der modernen Generation nur etwa 200 Watt pro Kilogramm speichern. Mit anderen Worten, ihre Fähigkeit, Energie zu sparen, ist 60 mal schlechter als Benzin. Selbst wenn man rechnet, dass Elektroautos dreimal effizienter als Benziner sind, ist es für eine ähnliche autonome Distanz notwendig, die Energiespeicherungsdichte um etwa das 20-fache zu erhöhen. 

Insgesamt stellt es sich heraus, dass das Elektroauto:

– zu lange getankt wird;

– eine kleine Gangreserve hat (aufgrund der begrenzten Batteriekapazität);

– eine kleine Größe hat.

Die Anzahl der Ladestationen ist auch noch begrenzt (jedenfalls gilt dies für Russland).

“Intelligente Straßen” im Dienst der Elektroautos

In der Welt werden energetische Systeme intensiv entwickelt, die es ermöglichen, grüne Energie (Windgeneratoren und Solarzellen) mit der Straßenoberfläche zu kombinieren. Das Elektroauto muss in diesem Fall nicht “aus der Steckdose” gespeist werden. Es wird den notwendigen Energievorrat von den Abschnitten der Straße erhalten, auf der es fährt. Dies ist das drahtlose Stromübertragungssystem. Also, um ein Elektroauto, das auf einer Landstraße fährt, erfolgreich aufzuladen, sind Geräte erforderlich, die eine Leistung von 10 kW auf eine Entfernung von bis zu zwei Meter übertragen können. Natürlich würde Energie aus der Batterie verwendet, um Anstiege oder Beschleunigungen zu überwinden. Aber eine Kette solcher Sender unter dem Asphalt würde Elektroautos einen neuen Atem verleihen. Was dieses Konzept bemerkenswert macht, ist die Tatsache, dass Sie das Auto unbegrenzt fahren können, ohne es aufzuladen.

Feinheiten von dem Laden des Elektroautos

Weltweit wird der Stromverbrauch nachts stark reduziert und tagsüber deutlich erhöht. Das Problem der Erhöhung des nächtlichen Energieverbrauchs kann durchaus durch Elektrofahrzeuge gelöst werden, die nachts aufgeladen werden. So wie wir, wenn wir nach Hause kommen, unsere Handys und Laptops aufladen, verhält sich der Elektroautofahrer, der abends von der Arbeit damit kommt, ähnlich. In 7-8 Stunden kann die Batterie eines Elektrofahrzeugs zu 100% aufgeladen werden. Darüber hinaus, wenn Sie am Morgen zur Arbeit angekommen sind, können Sie das Auto auch “an eine Steckdose” anschließen und es bis zum Abend vergessen. Natürlich gibt es “schnelle” Laden – 25 Minuten, und 80% der Energie ist bereits in der Batterie. Jedoch werden sie, wie die Erfahrung der europäischen Länder zeigt, in der Praxis äußerst selten verwendet. Aber es ist nicht notwendig, das Kraftstoffniveau zu überwachen und für seinen Erwerb auszugeben. Eine volle Ladung der Elektroautobatterie kostet heute 20 Rubel in Moskau. Gleichzeitig ist das Laden selbst kostenlos (nur der verbrauchte Strom wird bezahlt). Für die Reise (wenn die Heizung in dem Innenraum arbeiten sollte, Sie die Scheinwerfer und Scheibenwischer einschalten müssen) ist eine Ladung auch im Winter für 60 km genug, und im Sommer – für 150 km. Daher ist das Elektroauto ideal für die Stadt. Fernstrecken erfordern einen anderen Ansatz. 

Die Entwicklungen in der Welt der Elektroautos gehen zwar weiter. Es gibt bereits Batterien, mit denen Sie 2.000 Kilometer ohne Aufladen überwinden können. Elektroautos sind zweifellos die Zukunft. Bisher erreichen die Kosten für die Batterie 70% des Preises des Autos, und “die Batterie zu wechseln” ist nicht einfacher als ein neues Elektroauto zu kaufen. Bisher ist die Batterie fünf Jahre lang zu 100% und zehn Jahre lang zu 80% geladen. Aber der Fortschritt kommt auf Elektroautos mit Riesenschritten, und es besteht kein Zweifel, dass Autos mit Verbrennungsmotoren in einem halben Jahrhundert so anachronistisch sein werden, wie die Wagen, die mit Bullen bespannt sind, heute sind.

Unabhängig davon, was Sie gerade fahren – ein normales Auto oder ein Elektroauto – müssen Sie einen internationalen Führerschein haben. Schließlich ist die Welt heute nicht auf einem einzigen Land geschlossen, und das Auto auf den Straßen anderer Kontinente und Staaten zu fahren ist einfach und angenehm mit einem universellen Dokument – dem internationalen Führerschein. Warten, Sie haben ihn noch nicht? Wir werden ihn hier auf dieser Website aufmachen.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad