1. Internationaler Führerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. Verkehrsregeln von Madagaskar
Verkehrsregeln von Madagaskar

Verkehrsregeln von Madagaskar

Madagaskar ist eine erstaunliche Insel, die einst den afrikanischen Kontinent mit Indien Verband und jetzt im südlichen Teil des Indischen Ozeans isoliert ist. Die einzigartige Lage von Madagaskar hat seine ungewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt geprägt und auch die Bewohner gemächlich und ruhig gemacht. In der Tat, ein ausgeprägtes Merkmal der Bewohner von Madagaskar ist die Langsamkeit. Sie spiegelt sich auch in der Einhaltung der örtlichen Verkehrsregeln wider. Wir werden versuchen, Sie zu verstehen.

Merkmale der Verkehrssituation von Madagaskar

Da die Anwohner daran gewöhnt sind, sich nie irgendwo zu beeilen, Verhalten Sie sich auf den Straßen ähnlich. Es ist äußerst selten, dass jemand überholen oder sich mit überhöhter Geschwindigkeit bewegt.

Daher sind auch Verkehrsunfälle selten, obwohl nur 48% der Autobahnen in Madagaskar eine Feste (asphaltierte) Beschichtung haben.

In der Mitte des Landes sind die Autobahnen in sehr gutem Zustand, aber je näher an den Rändern, desto schlechter ist die Qualität der Überführungen. Das Land entwickelt sich jedoch und Autobahnen werden aktiv gebaut.

Viele Straßen befinden sich im bergigen Gelände an schwer zugänglichen stellen. Es ist schwierig, mehr als 40-60 km/h zu bewegen. Die Genauigkeit des Fahrens drückt sich auch darin aus, dass bei der geringsten Straßenverkehrsgefahr die Fahrer sofort den Alarm einschalten, der von allen in der Kolonne wiederholt wird.

Im Allgemeinen ist die Verkehrssituation im Land ruhig. Privatautos sind wenige, sie werden gepflegt, und niemand will wieder in einen Unfall verwickelt werden.

Kommt es dennoch zu einer Kollision, verhandeln die Fahrer untereinander. Der Konsens führt dazu, dass Versicherungsformulare ausgefüllt werden müssen, und der Verkehrsunfall ist erschöpft.

Geschwindigkeitsbegrenzungen und andere Einschränkungen für Kraftfahrzeugfahrer 

Trotz der Langsamkeit der Anwohner, Madagaskar (madagassischen) Regeln des Verkehrs immer noch die Einhaltung der Geschwindigkeit. Also, wenn der Fahrer das Auto in der Siedlung fährt, darf er die Geschwindigkeit 50 km/h nicht überschreiten. Auf den Straßen von Madagaskar gehen und laufen oft Haustiere und wilde Tiere, sowie Kinder. Auf Landstraßen kann man mit 60 bis 70 km/h fahren, und nur auf asphaltierten Strecken sind 80 km/h erlaubt. Das ist alles!

Keine Fahrt “mit der Brise”, besonders in der Regenzeit (November-April), wenn die Autobahnen nass sind.  Niemand wird die Geschwindigkeit überschreiten — und wohin die Eile? Verspätungen überall in diesem Land sind in Ordnung.

Auf keinen Fall dürfen Sie ohne Sicherheitsgurt fahren (sowohl für Fahrer als auch für Passagiere, auch auf den Rücksitzen). Ein ähnliches Verbot gibt es auch für die Nutzung eines Mobiltelefons ohne spezielle Geräte zur Freilassung der Hände. Am Abend, bei Dunkelheit und bei schlechter Sicht auf der Straße ist es notwendig, das Abblendlicht der Scheinwerfer einzuschalten. Da der Verkehr auf Madagaskar rechts ist, ist das überholen ausschließlich auf der linken Seite erlaubt.

Dokumente für Autofahren und Mietwagen

Sie können ein Auto nach einem nationalen Dokument fahren, aber es ist besser, einen internationalen Führerschein mitzunehmen.

Mit ihm (und nur mit ihm) erlauben, ein Auto in Mietfirmen zu mieten. Versuchen Sie daher, dieses Dokument im Voraus zu erstellen, wenn Sie es noch nicht haben.

Ein Auto zu mieten ist besser im Voraus Online, und vergessen Sie nicht, eine Versicherung gegen alle Arten von Verkehrsrisiken, nicht nur die obligatorische Politik der zivilrechtlichen Haftung zu machen.

Sie können ein Auto nur in großen Ferienorten oder Reisebüros mieten.

Und manchmal ist es billiger, ein Auto mit einem Fahrer zu mieten, der sich gut auf den lokalen Straßen orientiert. Besitzer solcher Unternehmen bieten auch die Möglichkeit, ein Motorrad oder ein Fahrrad zu mieten, auf dem Sie alle Sehenswürdigkeiten der Stadt umfahren können.

Parken Sie Ihr Auto in Madagaskar ist kostenlos, wenn Sie ein Kunde von einer Bank, einem Einkaufszentrum, einem Hotel, einem Restaurant sind. Der Parkplatz ist dabei bewacht. Am Flughafen Parken ist bezahlt, und halten Sie das Auto nicht mehr als einen Tag.

Grundsätzlich kann man bei Bedarf auch am gehsteig parken, wenn die Breite der Fahrbahn dies zulässt. Aber das Auto unbeaufsichtigt zu lassen ist unerwünscht, besonders in der Dunkelheit.

Kraftstoff und seine Kosten in Madagaskar

2,500 Ariari/L), Benzin der Marken AI-92 und AI-95 (die Kosten sind ungefähr gleich — im Durchschnitt 3000 Ariari/L). Ariari ist die madagassische Währung.

Übrigens ist die Fahrt auf den Autobahnen von Madagaskar kostenlos. Aber das Problem ist, dass die Straßen in der Dunkelheit nicht beleuchtet werden. Folglich ist die Wahrscheinlichkeit, auf Wild- oder Haustiere zu treffen, hoch.

Wenn es Probleme mit der Bewegung mit dem Auto gibt, stehen den Touristen und einheimischen öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung.

So sind Taxis-Brusi — Kleinbusse, die bis zu 25 Passagiere aufnehmen, und Be-Taxis — ihre Analoga, aber für 9 Personen ausgelegt, besonders beliebt in Madagaskar. Mit ihrer Hilfe können Sie die ganze Insel umfahren und jede Ecke erkunden.

Auf der Insel gibt es eine andere ungewöhnliche Form des Transports, genannt Pusi-pusi. Er bewegt sich Dank der Bemühungen einer einzigen Person, die ein zweirädriges Design für 1-2 Passagiere zieht. Dementsprechend bedeutet dies eine geringe Geschwindigkeit, aber es kostet viel billiger als ein traditionelles Taxi.

So öffnet Madagaskar seine natürlichen Schätze vor den Gästen der Insel und zeigt nationale Sehenswürdigkeiten. Aber vergessen Sie nicht, einen internationalen Führerschein mitzunehmen. Es ist nützlich, wenn Sie ein Auto mieten. Und mit ihm die Republik Madagaskar kennen zu lernen ist viel bequemer und angenehmer. Gute Reise!

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad