1. Internationaler FĂŒhrerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. 10 interessante Fakten ĂŒber Grönland
10 interessante Fakten über Grönland

10 interessante Fakten ĂŒber Grönland

Kurze Fakten ĂŒber Grönland:

  • Einwohnerzahl: UngefĂ€hr 56.000 Menschen.
  • Hauptstadt: Nuuk.
  • Amtssprache: GrönlĂ€ndisch (Kalaallisut), DĂ€nisch.
  • WĂ€hrung: DĂ€nische Krone (DKK).
  • Regierung: Selbstverwaltetes Territorium innerhalb des Königreichs DĂ€nemark, mit begrenzter Autonomie in inneren Angelegenheiten.
  • Geografie: Grönland liegt im Nordatlantik und ist mit einer FlĂ€che von ĂŒber 2,1 Millionen Quadratkilometern die grĂ¶ĂŸte Insel der Welt.

Fakt 1: Grönland ist die grĂ¶ĂŸte Insel, die grĂ¶ĂŸtenteils von Gletschern bedeckt ist.

Grönland ist mit einer FlĂ€che von etwa 2 166 086 Quadratkilometern die grĂ¶ĂŸte Insel der Welt. Der grĂ¶ĂŸte Teil der grönlĂ€ndischen Landmasse ist vom grönlĂ€ndischen Eisschild bedeckt, dem zweitgrĂ¶ĂŸten Eisschild der Welt nach der Antarktis. Der Eisschild bedeckt etwa 80 % der grönlĂ€ndischen OberflĂ€che und enthĂ€lt eine riesige Menge an Eis, was ihn zu einem wichtigen Faktor fĂŒr den Anstieg des Meeresspiegels macht. Trotz der Gletscher und des Eises gibt es in Grönland auch einige KĂŒstenregionen, die eisfrei sind und vielfĂ€ltige Ökosysteme beherbergen, darunter Tundravegetation und Wildtiere wie EisbĂ€ren und PolarfĂŒchse.

Fakt 2: Die nördlichste Hauptstadt der Welt liegt in Grönland

Die nördlichste Hauptstadt der Welt ist Nuuk. Als Hauptstadt von Grönland liegt Nuuk an der SĂŒdwestkĂŒste der Insel, auf etwa 64°10â€Č nördlicher Breite. Obwohl Nuuk relativ weit im Norden liegt, ist das Klima im Vergleich zu anderen Teilen Grönlands relativ mild, was auf die KĂŒstenlage und den Einfluss des nahen Labradorstroms zurĂŒckzufĂŒhren ist. Nuuk ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Grönlands und hat nach jĂŒngsten SchĂ€tzungen ĂŒber 18.000 Einwohner.

Fakt 3: Die Anreise nach Grönland ist nicht einfach

Die Anreise nach Grönland kann aufgrund der abgelegenen Lage und der begrenzten Transportmöglichkeiten schwierig sein. Der wichtigste internationale Flughafen Grönlands ist der Flughafen Kangerlussuaq (SFJ), der im Westen der Insel liegt. Vom Flughafen Kangerlussuaq aus mĂŒssen Reisende in der Regel InlandsflĂŒge nehmen, um die 300 Kilometer entfernte Hauptstadt Nuuk zu erreichen. Die Entfernung zwischen dem Flughafen und Nuuk erfordert entweder einen kurzen Inlandsflug oder eine lĂ€ngere Reise auf dem Land- und Seeweg, was die Reise nach Grönland im Vergleich zu leichter zugĂ€nglichen Zielen komplizierter macht.

Hinweis: Wenn Sie vorhaben, auf der Insel ein Auto zu mieten, informieren Sie sich hier, ob Sie dafĂŒr einen internationalen FĂŒhrerschein fĂŒr Grönland benötigen. Beachten Sie jedoch, dass es in Grönland keine Straßen zwischen den StĂ€dten gibt.

Chmee2/Valtameri , CC BY 3.0 , ĂŒber Wikimedia Commons

Fakt 4: Der grĂ¶ĂŸte Nationalpark der Welt liegt in Grönland

Er heißt Nordostgrönland-Nationalpark (Kalaallit Nunaanni nuna eqqissisimatitaq). Mit einer FlĂ€che von etwa 972.000 Quadratkilometern nimmt dieses riesige Schutzgebiet einen bedeutenden Teil des Nordostens Grönlands ein. Der Park bietet atemberaubende arktische Landschaften, darunter Gletscher, Fjorde, Eiskappen und Wildtiere wie EisbĂ€ren, Moschusochsen und PolarfĂŒchse. Seine immense GrĂ¶ĂŸe und unberĂŒhrte Wildnis machen ihn zu einem Paradies fĂŒr Naturliebhaber und Forscher, die das arktische Ökosystem erforschen wollen.

Fakt 5: Schlittenhunde sind in Grönland immer noch ein wichtiges Transportmittel

Schlittenhunde sind nach wie vor ein wichtiges Transportmittel in Grönland, vor allem in abgelegenen und schwer zugĂ€nglichen Gebieten, in denen die moderne Verkehrsinfrastruktur begrenzt ist. In vielen grönlĂ€ndischen Gemeinden, vor allem in den nördlichen und östlichen Regionen, sind Schlittenhunde aus dem tĂ€glichen Leben nicht wegzudenken. Sie sind ein unverzichtbares Transportmittel fĂŒr die Jagd, den Fischfang und die Fortbewegung in der arktischen Landschaft, insbesondere in den Wintermonaten, wenn Schnee und Eis das GelĂ€nde bedecken. Trotz der VerfĂŒgbarkeit anderer Transportmöglichkeiten wie Schneemobilen und Hubschraubern spielen Schlittenhunde weiterhin eine wichtige Rolle.

Fakt 6: Grönland ist eine autonome Region von DÀnemark

Grönland ist ein autonomes Gebiet innerhalb des Königreichs DĂ€nemark. Obwohl Grönland ein hohes Maß an Selbstverwaltung genießt, behĂ€lt DĂ€nemark die Kontrolle ĂŒber bestimmte Aspekte der StaatsfĂŒhrung, wie z. B. Außenpolitik und Verteidigung.

Wie viele KolonialmĂ€chte verfolgte DĂ€nemark eine Politik, die sich nachteilig auf die einheimische Bevölkerung auswirkte. Dazu gehörten Zwangsumsiedlungen, kulturelle AssimilationsbemĂŒhungen und unzureichende Gesundheits- und Bildungsdienste. Diese Politik hatte verheerende Folgen fĂŒr die Inuit-Bevölkerung und trug zu erheblichen sozialen und kulturellen UmwĂ€lzungen bei. Viele Inuit-Frauen konnten keine Kinder bekommen, weil dĂ€nische Ärzte ohne Wissen der Frauen Spiralen in ihren Körper einpflanzten. Dies kam ans Licht, als die Frauen gesundheitliche Probleme bekamen und die Spiralen bei einer Untersuchung gefunden wurden.

Fakt 7: In Grönland sind Ruinen aus der Wikingerzeit erhalten geblieben

Eine der bekanntesten archĂ€ologischen StĂ€tten ist die nordische Siedlung Hvalsey, die im SĂŒden Grönlands liegt. In Hvalsey befinden sich die Ruinen mehrerer GebĂ€ude, darunter eine Kirche, Bauernhöfe und WohnhĂ€user, die auf die Besiedlung Grönlands durch die NordmĂ€nner im Mittelalter zurĂŒckgehen.

Diese Ruinen zeugen zusammen mit anderen, ĂŒber ganz Grönland verstreuten Ruinen von der Anwesenheit nordischer Siedler in diesem Gebiet zwischen dem 10. und 15. Sie sind ein wertvolles Zeugnis der frĂŒhen europĂ€ischen Entdeckungs- und KolonisierungsbemĂŒhungen im Nordatlantik.

GRID-Arendal , CC BY-NC-SA 2.0 DEED

Fakt 8: Der Name des Landes ist ein Werbegag aus der Vergangenheit

Einige Historiker glauben, dass der Name “Grönland” eine Werbetaktik von Erik dem Roten war, einem nordischen Entdecker, dem die Besiedlung Grönlands im 10. Jahrhundert zugeschrieben wird. Historischen Berichten zufolge nannte Erik der Rote die Insel “Grönland”, um Siedler in das raue und eisige Gebiet zu locken, da der Name eine gastfreundlichere Umgebung suggerierte. Diese Marketingstrategie zielte darauf ab, die nordischen Siedler mit dem Versprechen von fruchtbarem Land und reichhaltigen Ressourcen anzulocken, obwohl die Insel ĂŒberwiegend aus Eis besteht.

Fakt 9: In Grönland gibt es nur sehr wenige BÀume

Grönland zeichnet sich durch sein arktisches Klima und seine weiten eisbedeckten Landschaften aus, die das Wachstum von BĂ€umen einschrĂ€nken. Daher gibt es in Grönland nur sehr wenige BĂ€ume, vor allem in den zentralen und nördlichen Regionen, wo das Klima rauer ist und das GelĂ€nde von Eiskappen und Tundra dominiert wird. Im sĂŒdlichen Teil Grönlands, wo das Klima relativ milder ist, findet man entlang geschĂŒtzter TĂ€ler und Fjorde einige verstreute BaumbestĂ€nde, hauptsĂ€chlich Zwergweiden und Birken. Insgesamt ist der Baumbestand in Grönland jedoch im Vergleich zu anderen Regionen der Welt spĂ€rlich, was die schwierigen Umweltbedingungen in der Arktis widerspiegelt.

James Petts , CC BY-SA 3.0 , ĂŒber Wikimedia Commons

Fakt 10: In Grönland ist Fisch leicht zu fangen und ein Hauptbestandteil der nationalen KĂŒche

Die umliegenden arktischen GewÀsser sind reich an Meereslebewesen, darunter verschiedene Fischarten wie Kabeljau, Heilbutt, Seesaibling und Lachs sowie Schalentiere wie Garnelen und Krabben.

Die Fischerei ist seit langem eine traditionelle Lebensweise der einheimischen Inuit-Bevölkerung und sichert den Lebensunterhalt der Gemeinden auf der Insel. Auch heute noch ist die kommerzielle Fischerei ein wichtiger Wirtschaftszweig in Grönland, wobei der Fisch sowohl fĂŒr den heimischen Verbrauch als auch fĂŒr den internationalen Markt exportiert wird.

In der KĂŒche spielt Fisch eine zentrale Rolle in den traditionellen grönlĂ€ndischen Gerichten, die oft aus einfachen Zubereitungen wie gekochtem oder gerĂ€uchertem Fisch bestehen, aber auch aus aufwĂ€ndigeren Rezepten, die lokale Zutaten wie Algen, Beeren und KrĂ€uter enthalten.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das untenstehende Feld ein und klicken Sie auf „Anmelden“.
Abonnieren Sie und erhalten Sie vollstĂ€ndige Anweisungen ĂŒber den Erhalt und die Verwendung des internationalen FĂŒhrerscheins sowie RatschlĂ€ge fĂŒr Fahrer im Ausland