BMW — die Hersteller von Premiumautos
September 16, 2020

BMW — die Hersteller von Premiumautos

Deutsche Qualität und anständiges Design sind allen Produkten der BMW AG (Fahrräder, Motoren, Motorräder und Autos) innewohnend. Der Hauptsitz des Herstellers befindet sich in München — der Hauptstadt Bayerns. Der Hauptsitz des Herstellers befindet sich in München – der Hauptstadt Bayerns. Der Name der Firma wurde als Bayerische Motorenwerke (“Bayerische Motorenwerke”), daher — BMW positioniert. Heute besitzt dieser Autokonzern die Marken Mini und Rolls-Royce und gehört zu den drei deutschen Premiumautoherstellern, die in den weltweiten Verkaufszahlen führend sind. Die Werke der BMW AG befinden sich in Deutschland, Malaysia, Thailand, Südafrika, Indien, ägypten, den USA und Russland. Wir werden versuchen, die Hauptrichtungen der Bildung der Marke BMW zu bezeichnen und die Faktoren zu charakterisieren, die die Popularität dieser Marke beeinflussen.

Ein paar Worte über die Geschichte von BMW AG

Autos wurden nicht sofort zu Produkten der BMW AG. Die Firma selbst erschien 1917 unter dem Namen “Bayerische Motorenwerke” nach der Fusion von zwei kleinen Unternehmen für die Herstellung von Flugzeugmotoren, deren Besitzer beschlossen, sich zu vereinigen, um Ihre Produkte zu erhöhen. Im September 1917 wurde das Emblem der Firma genehmigt: ein stilisierter rotierender Propeller, der später aus Gründen der Klarheit durch einen Kreis von vier Sektoren ersetzt wurde: zwei weiße bedeuten rotierende klingen und zwei Blaue — der durchscheinende Himmel.

Doch das Ende des Ersten Weltkriegs hat die Deutsche Luftfahrtindustrie aufgrund der Bedingungen des Versailler Vertrags auf den Punkt gebracht. Die Firma wurde umfunktioniert, um Motoren für Motorräder (und dann die Motorräder selbst) zu produzieren. Das erste BMW Motorrad war R-32. Die Qualität der Produkte war hoch, wie es die Deutsche Industrie sah, aber die Nachfrage war gering. Firmengründer K.Rapp und G. Otto beschließen die Firma zu verkaufen. So wurde 1928 das Werk in Eisenach von Shapiro und Gothaer gekauft. Das Hauptprodukt der Produktion war der lizenzierte Dixi-Wagen.

Nach fünf Jahren endete jedoch das Lizenzrecht und die BMW-Ingenieure mussten mit der Arbeit an Ihrem eigenen Auto beginnen. Zum Beispiel, BMW 328 – Modell wurde 1936 veröffentlicht und konnte einen Rohrrahmen, ein Aluminium-Chassis sowie eine halbkugelförmige Verbrennungskammer im Motor rühmen. Dieser Sportwagen wurde eines der 25 Autos des Jahrhunderts nach dem gleichnamigen internationalen Wettbewerb, da er eine Reihe von Wettbewerben gewann. Ganze 18 Jahre produziert BMW 327-in den Varianten Coupé und Cabrio. Das Auto wurde auf 125 km/h beschleunigt.

Der BMW 501 war das erste Modell, das der Konzern nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte. Es wurde ab Herbst 1952 mit gebogener Frontscheibe hergestellt. Sechs Zylinder im Motor halfen nicht, den Umsatz zu steigern, die finanzielle Situation des Unternehmens näherte sich dem beklagenswerten.

Der Kleinwagen Isetta, der nur mit dem Führerschein des Motorradfahrers Gefahren werden konnte, wurde leicht geborgen.

Das kleine Auto der besonders kleinen Klasse ähnelte einem ei auf Rädern, wurde mit einem einzylindrigen Motor ausgestattet und beschleunigte dennoch auf 80 km/h. Isetta war eine sehr preiswerte Maschine, und in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde es etwa 160 tausend Einheiten produziert. Mitte der 60er Jahre begann der BMW-Konzern, den BMW 503 und den atemberaubenden 507 Roadster zu produzieren, an dessen Design Graf A. Hertz arbeitete. Das Auto wurde mit einem 3,2-Liter-V8-Motor ausgestattet, der 150 PS entwickelte. Das Modell wurde auf 220 km/h beschleunigt.

Sie ist auch dafür bekannt, dass von 252 ausgestellten Exemplaren einer den Dienst in der Bundesrepublik Elvis Presley kaufte.

Aber diese Autos waren teuer, Sie wurden insgesamt etwa siebenhundert produziert, was die finanzielle Situation nicht rettete.

Lebensretter war ein BMW 700, der wurde mit einem kleinen Zweizylinder-Motor, der einen Hubraum von 700 ccm und einer Leistung von 30 PS Motor. Dieser Motor beschleunigt auf über 125 km/h.

BMW 700 hatte einen Bombenerfolg. Während der gesamten Produktionszeit wurden 188,221 Exemplare des Modells verkauft. Dieses Modell rettete den Konzern vor dem Bankrott und Rückkauf von Konkurrenten — die Firma Daimler-Benz. So blieb der Hersteller BMW über Wasser. 

Die Firma bekam zweite Luft mit dem Beginn der Veröffentlichung des Modells BMW 1500. Zum ersten Mal wurde es 1961 auf dem Frankfurter Autosalon der Welt gezeigt. Vom Start auf 100 km/h das Auto beschleunigt in 16.8 Sekunden, und seine maximale Geschwindigkeit gleich 150 km/h. Die Nachfrage nach dem Modell war so überwältigend, dass der Bayerische Autobauer neue Fabriken eröffnete. Danach wurde der hohe Status von BMW durch die Entwicklung und Produktion von immer neuen Modellen bestätigt, darunter Coupés mit Automatikgetriebe, komfortable Limousinen, Modelle mit elektronischer Einspritzung Bosch D-Jetronic, Autos mit 24-Ventil-Motor, Zentralmotor und Turboaufladung.

Im Jahr 1986 kam der BMW 750i in die Welt, der zum ersten mal einen V12-Motor erhielt. Mit einem Hubraum von 5 L entwickelte er 296 PS. Dieses Auto war das erste, dessen Geschwindigkeit künstlich auf 250 km/h begrenzt wurde. Später wurde eine solche Praxis eingeführt und andere große Autohersteller.

Im selben Jahr erschien der fantastische Roadster Z1, der ursprünglich als experimentelles Modell im Rahmen von Brainstorming entwickelt wurde. Die Ingenieure haben Dank der besonderen Konstruktion des Bodens, der Kunststoffkörper auf dem Röhrenrahmen und der futuristischen Erscheinung das Auto mit der ausgezeichneten Aerodynamik gezeichnet. Die Türen öffneten sich nicht in gewohnter Weise, sondern wurden in die schwellen gezogen. Bei seiner Herstellung haben die Technologien für die Verwendung von Xenon-Lampen sowie einen integrierten Rahmen, Türmechanismus und Palette entwickelt. Insgesamt wurden achttausend Autos dieses Modells, und fünftausend — auf einer Vorbestellung gesammelt. Dieses Spielzeug hat 80,000 Mark gekostet.

Das Jahrtausend hat der Konzern BMW mit der Produktion des ersten SUV, des berühmten X5, abgeschlossen. Anti-Traktion-System, sensoren zur Steuerung der dynamischen Stabilität und andere beemveshnye Hightech-Entwicklung der letzten Jahre nicht enttäuscht Fans von Geschwindigkeit und Komfort. Darüber hinaus zeigte sich der X5 von seiner besten Seite und Off-Road. Plus zehn Airbags. Im Allgemeinen gibt es nichts zu befürchten.

Ende der neunziger Jahre wurde BMW unglaublich produktiv.

Konzern BMW AG im Dritten Jahrtausend

Heute befindet sich der Deutsche Premiumwagenhersteller auf einem soliden Finanzpolster. Seine Position in der Welt der Autoindustrie ist ungebrochen. Im Jahr 2002 erreichte der Konzern BMW Group eine Rekordzahl von Verkäufen — 1,057,000 Autos.

Am Anfang des Jahrtausends wurde der BMW Z8, Zweisitzer-Sportwagen, der viele Sammler der Marke als eines der schönsten Autos aller Zeiten.

Bei der Erstellung des Designs versuchten die Designer, das Modell 507 zu zeigen, das zu Beginn des XXI veröffentlicht wurde. Es erhielt eine Aluminium-Karosserie auf dem räumlichen Rahmen, 5-Liter-Motor mit 400 PS und Sechsgang-Schaltgetriebe Getrag.

Das Modell wurde als Bond-Auto in dem Film “Die Welt ist nicht genug” verwendet.

Im Jahr 2011 gründete die BMW AG die neue BMW i Division, die sich auf die Entwicklung von Hybrid-und Elektroautos spezialisiert hat.

Die ersten Modelle der Division waren das i3-Fließheck und das i8-Coupé. Sie debütierten 2011 auf der Frankfurter Auto Show.

Der BMW i3 wurde 2013 auf den Markt gebracht. Es ist mit einem Elektromotor mit 168 PS und einem Heckantriebssystem ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs beträgt 150 km/h. Der Durchschnittliche Kraftstoffverbrauch in der Version i3 Range Extender beträgt 0,6 L/100 km. Die Hybrid-Version des Autos erhielt einen 650-Kubik-Verbrennungsmotor, der den Elektromotor auflädt.

BMW gehört übrigens zu den wenigen Automobilfirmen, die in den Fabriken keine Roboter einsetzen. Die gesamte Montage auf der Pipeline erfolgt nur manuell. Am Ausgang-ausschließlich Computer-Diagnose der wichtigsten Parameter des Autos. Für alle in der Welt ist BMW ein Synonym für hohe Standards in den Bereichen Komfort, Sicherheit, Technik und Qualität. Heute ist die Marke BMW die schönste und überschaubarste Maschine.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Fahren mit BMW. Aber denken Sie daran, dass das beim Fahren muss man einen internationalen Führerschein haben. Vergessen Sie auch nicht, dass auf unserer Website können Sie einfach und schnell einen internationalen Führerschein abfassen. Es kostet nicht viel Zeit und Mühe, aber das hilft Ihnen bei der Geländefahrt nicht nur an jedem Ende des Planeten.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad