1. Internationaler F√ľhrerschein
  2.  / 
  3. Blog
  4.  / 
  5. 10 interessante Fakten √ľber Costa Rica
10 interessante Fakten über Costa Rica
April 21, 2024

10 interessante Fakten √ľber Costa Rica

Kurze Fakten √ľber Costa Rica:

  • Bev√∂lkerung: Ungef√§hr 5,2 Millionen Menschen.
  • Hauptstadt: San Jos√©.
  • Offizielle Sprache: Spanisch.
  • W√§hrung: Costa-Rica-Col√≥n (CRC).
  • Regierung: Einheitliche pr√§sidiale konstitutionelle Republik.
  • Hauptreligion: Christentum, √ľberwiegend r√∂mischer Katholizismus.
  • Geographie: Liegt in Mittelamerika, grenzt im Norden an Nicaragua und im S√ľdosten an Panama, mit K√ľsten sowohl am Karibischen Meer als auch am Pazifischen Ozean.

Fakt 1: In Costa Rica gibt es 30 Nationalparks

Costa Rica wird f√ľr sein Engagement im Umweltschutz und zur Erhaltung der Artenvielfalt gefeiert. Das Nationalparksystem des Landes umfasst ein vielf√§ltiges Spektrum an √Ėkosystemen, von tropischen Regenw√§ldern und Nebelw√§ldern bis hin zu k√ľstennahen Mangroven und Meereslebensr√§umen.

Das Land verf√ľgt bekannterma√üen √ľber 30 Nationalparks. Diese Parks werden vom National System of Conservation Areas (SINAC) verwaltet und bieten Besuchern die M√∂glichkeit, die Naturwunder des Landes zu erkunden und zu bewundern. Etwa ein Viertel des gesamten Landes steht unter staatlichem Schutz.

Ricardo Calvo Aguilar, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Fakt 2: Die Straßen in Costa Rica sind nicht sehr gut

Das Straßennetz Costa Ricas besteht aus einer Kombination aus asphaltierten Autobahnen, Schotterstraßen und Landstraßen. Die großen Autobahnen, die die städtischen Zentren des Landes verbinden, sind im Allgemeinen gut gepflegt und in gutem Zustand. Allerdings sind Nebenstraßen und Landstraßen möglicherweise weniger ausgebaut und weisen gelegentlich Schlaglöcher, unebene Oberflächen und unbefestigte Abschnitte auf.

Zu den Faktoren, die zu Problemen mit der Stra√üenqualit√§t in Costa Rica beitragen, z√§hlen starke Niederschl√§ge, bergiges Gel√§nde und begrenzte finanzielle Mittel f√ľr die Instandhaltung der Infrastruktur. Dar√ľber hinaus haben die schnelle Urbanisierung und das Bev√∂lkerungswachstum des Landes zu vermehrten Verkehrsstaus in den Stadtgebieten gef√ľhrt, was sich auf die Reisezeiten und den Stra√üenzustand auswirkt.

Hinweis: Planen Sie, das Land zu besuchen? Pr√ľfen Sie, ob Sie in Costa Rica einen internationalen F√ľhrerschein ben√∂tigen, um ein Auto zu mieten und zu fahren.

Fakt 3: Einer der Vulkane in Costa Rica ist sehr aktiv

Der im Norden Costa Ricas gelegene Vulkan Arenal war einst einer der aktivsten Vulkane des Landes. Im gesamten 20. Jahrhundert wurden h√§ufige Ausbr√ľche und Lavastr√∂me beobachtet. Seit dem letzten gro√üen Ausbruch im Jahr 1968, bei dem die nahegelegene Stadt Tabacon zerst√∂rt wurde, hat seine Aktivit√§t jedoch erheblich abgenommen.

Trotz der verringerten Aktivit√§t ist der Vulkan Arenal weiterhin ein aktiver Schichtvulkan. In der Gegend werden immer noch gelegentliche Ausbr√ľche sowie fumarolische Aktivit√§t und hei√üe Quellen beobachtet. Der Vulkan und der ihn umgebende Nationalpark Vulkan Arenal sind beliebte Touristenziele und ziehen Besucher an, die kommen, um die majest√§tische Vulkanlandschaft zu bewundern, Wanderwege zu erkunden und in Thermalquellen zu entspannen.

Fakt 4: In Costa Rica ist fast die gesamte Energie erneuerbar

Costa Rica hat beim √úbergang zu erneuerbaren Energiequellen, insbesondere Wasserkraft, Windkraft, Geothermie und Solarenergie, bemerkenswerte Fortschritte gemacht. Die reichhaltigen nat√ľrlichen Ressourcen des Landes, darunter Fl√ľsse, Vulkane und Sonnenschein, tragen dazu bei, dass das Land erneuerbare Energien nutzen kann.

Wasserkraft ist die wichtigste Elektrizit√§tsquelle in Costa Rica und macht einen erheblichen Teil der Energieproduktion aus. Die zahlreichen Fl√ľsse und Wasserf√§lle des Landes bieten reichlich M√∂glichkeiten zur Stromerzeugung durch Wasserkraft. Wasserkraftwerke sind im ganzen Land strategisch g√ľnstig verteilt.

Fakt 5: Costa Rica ist die Heimat mehrerer Arten von Meeresschildkröten

Die K√ľsten Costa Ricas entlang des Pazifischen Ozeans und der Karibischen See bieten Nistpl√§tze f√ľr mehrere Arten von Meeresschildkr√∂ten, darunter die Oliv-Bastardschildkr√∂te, die Gr√ľne Meeresschildkr√∂te, die Lederschildkr√∂te, die Echte Karettschildkr√∂te und die Unechte Karettschildkr√∂te. Diese Schildkr√∂ten unternehmen weite Wanderungen, um zu den Str√§nden zur√ľckzukehren, an denen sie geboren wurden, um dort ihre Eier abzulegen (ein Ph√§nomen, das als ‚ÄěNatural Homing‚Äú bezeichnet wird).

W√§hrend der Brutzeit, die normalerweise zwischen M√§rz und November stattfindet, kommen Tausende von Meeresschildkr√∂ten an ausgewiesenen Nistpl√§tzen entlang der K√ľste Costa Ricas an Land, um ihre Eier abzulegen. Dieses Massennist-Ereignis, bekannt als ‚ÄěArribada‚Äú, ist besonders spektakul√§r f√ľr die Oliv-Bastardschildkr√∂ten, die sich in gro√üer Zahl versammeln, um gleichzeitig zu nisten.

Die Str√§nde des Tortuguero-Nationalparks an der Karibikk√ľste Costa Ricas sind als Nistpl√§tze f√ľr Meeresschildkr√∂ten, insbesondere Gr√ľne Meeresschildkr√∂ten und Lederschildkr√∂ten, bekannt. Zu den weiteren wichtigen Niststr√§nden z√§hlen Ostional, Playa Grande und Playa Nancite, wo Naturschutzma√ünahmen zum Schutz der nistenden Schildkr√∂ten und ihrer Eier vor Bedrohungen wie Wilderei und Zerst√∂rung ihres Lebensraums durchgef√ľhrt werden.

thejaan, CC BY 2.0

Fakt 6: Costa Rica hat keine Armee

Im Jahr 1948, nach einem kurzen B√ľrgerkrieg, der als Costa-ricanischer B√ľrgerkrieg bekannt wurde, schaffte Costa Ricas neu gew√§hlter Pr√§sident Jos√© Figueres Ferrer die Streitkr√§fte des Landes ab und erkl√§rte, dass die zuvor dem Milit√§r zugewiesenen Gelder in die Bereiche Bildung, Gesundheitsversorgung und Sozialprogramme umgeleitet w√ľrden. Diese Entscheidung wurde in Artikel 12 der costaricanischen Verfassung verankert, in dem es hei√üt: ‚ÄěDie Armee als st√§ndige Institution wird abgeschafft.‚Äú

Seitdem pflegt Costa Rica eine langj√§hrige Tradition der Neutralit√§t und Entmilitarisierung und konzentriert sich stattdessen auf die F√∂rderung von Frieden, Diplomatie und internationaler Zusammenarbeit. Die Sicherheit des Landes wird durch zivile Strafverfolgungsbeh√∂rden gew√§hrleistet, darunter die √∂ffentliche Gewalt (Fuerza P√ļblica), die f√ľr die Aufrechterhaltung der √∂ffentlichen Ordnung, die Durchsetzung von Gesetzen und den Schutz der nationalen Sicherheit verantwortlich ist.

Fakt 7: Costa Rica ist f√ľr seine atemberaubenden Str√§nde bekannt

Die Pazifik- und Karibikk√ľste Costa Ricas bietet eine Vielzahl wundersch√∂ner Str√§nde mit unterschiedlichen Merkmalen, von ruhigen Buchten und sanften Wellen bis hin zu kr√§ftigen Brechern und Surfspots von Weltklasse. Zu den beliebtesten Surfzielen in Costa Rica z√§hlen:

  1. Playa Tamarindo: Playa Tamarindo liegt an der Pazifikk√ľste in der Provinz Guanacaste und ist ein lebhafter Strandort, der f√ľr seinen langen Sandstrand und seine konstanten Surfspots bekannt ist, die f√ľr Surfer aller Niveaus geeignet sind.
  2. Santa Teresa: Santa Teresa liegt auf der Halbinsel Nicoya in der Provinz Puntarenas und bietet eine entspannte Atmosphäre und Wellen von Weltklasse, die erfahrene Surfer anziehen, die auf der Suche nach herausfordernden Breaks und hohlen Barrels sind.
  3. Playa Dominical: Playa Dominical liegt an der s√ľdlichen Pazifikk√ľste in der Provinz Puntarenas und ist f√ľr seinen kraftvollen Beachbreak und die gleichm√§√üige D√ľnung bekannt, was es zu einem beliebten Reiseziel f√ľr Surfer aller K√∂nnerstufen macht.
  4. Puerto Viejo: Puerto Viejo liegt an der Karibikk√ľste in der Provinz Lim√≥n und ist bekannt f√ľr seine entspannte Atmosph√§re, atemberaubende Landschaft und regelm√§√üigen Surfspots, darunter Salsa Brava, einer der ber√ľhmtesten Riffspots in Costa Rica.
  5. Pavones: Pavones liegt in der Region Golfo Dulce im S√ľden Costa Ricas und ist ber√ľhmt f√ľr seinen langen, linksh√§ndigen Point Break, der einige der l√§ngsten Surfspots der Welt bietet und erfahrene Surfer auf der Suche nach epischen Wellen anzieht.

Egal, ob Sie ein erfahrener Surfer auf der Suche nach anspruchsvollen Breaks oder ein Anf√§nger auf der Suche nach sanften Wellen zum Lernen sind, Costa Rica bietet eine gro√üe Auswahl an Surfspots f√ľr jedes K√∂nnen und jede Vorliebe.

Zanzabar Photography, CC BY-ND 2.0

Fakt 8: Costa Rica hat mehr als nur tropisches Klima

Costa Rica ist ein Land mit bemerkenswerter Artenvielfalt und abwechslungsreichen Landschaften, zu denen √ľppige Regenw√§lder, Nebelw√§lder, Vulkane, Berge, Fl√ľsse und unber√ľhrte Str√§nde geh√∂ren. Die abwechslungsreiche Landschaft und die √Ėkosysteme des Landes bieten Lebensraum f√ľr eine gro√üe Bandbreite an Pflanzen- und Tierarten und machen Costa Rica zu einem der L√§nder mit der gr√∂√üten Artenvielfalt weltweit.

Zus√§tzlich zu seinem tropischen Klima bietet Costa Ricas geografische Vielfalt M√∂glichkeiten f√ľr eine Reihe von Outdoor-Aktivit√§ten und √Ėko-Abenteuern. Besucher k√∂nnen in Costa Rica dichte Regenw√§lder voller Wildtiere erkunden, zu atemberaubenden Wasserf√§llen wandern, mit der Seilrutsche durch die Baumkronen sausen, in nat√ľrlichen hei√üen Quellen baden und aktive Vulkane besteigen.

Fakt 9: Costa Rica hat vier Stätten auf der UNESCO-Welterbeliste

Zu den UNESCO-Welterbestätten Costa Ricas gehören:

  1. Kokosinsel-Nationalpark: Der etwa 550 Kilometer vor der Pazifikk√ľste gelegene Kokosinsel-Nationalpark ist f√ľr seine au√üergew√∂hnliche Meeresbiodiversit√§t und unber√ľhrten √Ėkosysteme bekannt. Die Insel und die umliegenden Gew√§sser sind ein Paradies f√ľr vielf√§ltige Meereslebewesen, darunter Haie, Delfine, Wale und Meeresschildkr√∂ten.
  2. Area de Conservaci√≥n Guanacaste: Dieses UNESCO-Weltkulturerbe umfasst das Naturschutzgebiet Guanacaste, ein riesiges Naturschutzgebiet im Nordwesten Costa Ricas. Es verf√ľgt √ľber ein vielf√§ltiges Spektrum an √Ėkosystemen, von Trockenw√§ldern bis hin zu Nebelw√§ldern, und ist f√ľr seine herausragende Artenvielfalt und seine Bem√ľhungen zum Artenschutz bekannt.
  3. Pr√§kolumbische H√§uptlingssiedlungen mit Steinkugeln des Diqu√≠s: Diese St√§tte in der Region des Diqu√≠s-Deltas im S√ľden Costa Ricas enth√§lt mehrere arch√§ologische St√§tten mit Steinkugeln, von denen angenommen wird, dass sie von pr√§kolumbischen indigenen Kulturen geschaffen wurden. Die Steinkugeln gelten als wichtige Kulturartefakte und Symbole des indigenen Erbes.
  4. Talamanca-Gebirge ‚Äď Reservate von La Amistad/Nationalpark La Amistad: Dieses grenz√ľberschreitende UNESCO-Weltkulturerbe liegt zwischen Costa Rica und Panama. Es umfasst ein riesiges Gebiet mit tropischen Regenw√§ldern, Nebelw√§ldern und vielf√§ltigen √Ėkosystemen, die eine au√üergew√∂hnliche Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten beherbergen.
Axxis10, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Fakt 10: Das Geld in Costa Rica ist sehr bunt

Die W√§hrung Costa Ricas, der Col√≥n, ist f√ľr ihre farbenfrohen Banknoten bekannt, die verschiedene Elemente der Kultur, Geschichte und des Naturerbes des Landes zeigen. Die Designs enthalten oft Bilder ber√ľhmter Wahrzeichen, wildlebender Tiere, einheimischer Kunst und wichtiger Pers√∂nlichkeiten der Geschichte Costa Ricas.

So sind auf der 10.000-R-Banknote beispielsweise ein Portr√§t des ehemaligen Pr√§sidenten Alfredo Gonz√°lez Flores und der Guanacaste-Baum, ein Symbol des Nationalstolzes, abgebildet. Auf der 5.000-Rupien-Banknote sind der ehemalige Pr√§sident Mauro Fern√°ndez Acu√Īa und der Blaue Morphofalter abgebildet, ein h√§ufiger Anblick in den Regenw√§ldern Costa Ricas. Auf der 2000-Rupien-Banknote sind der ehemalige Pr√§sident Braulio Carrillo Colina und der Ozelot abgebildet, eine in den W√§ldern des Landes heimische Wildkatzenart.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad