Fersenschoner
October 11, 2019

Fersenschoner

Im Jahr 2007 die Zubehörliste wurde sich mit einem neuen Produkt — Fersenschoner — vervollständigt. Man nennt ihn auch Talonneur (aus dem Französischen übersetzt “talonnière” — die Ferse, der untere Teil der Ferse), Fersenschoner, Hinterkappe, Kopf für die Fahrt auf der Ferse, Schutz für Schuhe, usw. Fersenschoner schützen das Material sicher vor Schäden, bequem für den Fahrer selbst und verunzieren nichts. Sie sind sogar aus dem Echtleder hergestellt; heute kann man überall verschiedene Modelle, die auf High Heels, Herren-und Damenschuhe, Uggs finden. Wollen wir jetzt einmal näher auf dem Merkmal der Fersenschoner eingehen und finden heraus, ob alle Fahrer Fersenschoner brauchen. 

Der Wert des Fersenschoners

Fahren ist ein Prozess, der bequem sein muss. Durch Drücken des Fußpedals muss der Fahrer seinen Fuß in eine bestimmte Position bringen. Wobei letzteres hängt von den Schuhen. Der Hinterseite des Schuhs, der ständig mit der Matte in Berührung kommt, erhält jedoch schnell Abrieb, Kratzer und Risse. Wenn es um ein Auto mit automatischem Getriebe geht, wird das echte und linke Schuhpaar in unterschiedlichem Verschleiß sein. Zur Hilfe kommt der Fersenschoner — ein sehr nützlicher Zubehör, der die Schuhe des Fahrers vor vorzeitiger ästhetischer Abnutzung rettet. Dabei spielt es keine Rolle, wer am Lenkrad ist — eine Frau oder ein Mann: jeder Schuh braucht Schutz, und männliche Fersenschoner werden zunehmend zusammen mit anderen Autozubehör erworben.

Wenn Sie ein falsch Talonnier ausgewählt haben

Es kommt oft vor, dass die erste Betriebserfahrung von Fersenschoner ist die

Gründe für Enttäuschungen. Dies geschieht aufgrund der folgenden Punkte:  

  •  falsche Konstruktion und falsche Festigung; 
  •  unebenen Nähte oder das Produkt ist falsch zusammengebaut;
  •  die Sparsamkeit beim Faden;
  •  der färbende helle Schuhfutter aus minderwertigen und billigen Materialien;  
  •  falsche Auswahl von Material des Fersenschoners —  das Textil werden schnell zerstört wobei zu hartes Material, z. B. Plastik kann Schuhe irreparablen Schaden noch schneller als die Matte im Auto zufügen.

In Bezug auf die falsche Konstruktion sollte betont werden, dass das Produkt den Hinterkopf des Schuhs vollständig schützen soll, nicht nur sein Oberteil. Andernfalls bleiben die Befestigungsstellen (Gelenke) der Schuhe mit der Sohle sowie die Ferse ungeschützt. Zu enge Seitenteile des Fersenschoners führen zu ähnlichen Ergebnissen. Darüber hinaus kann eine falsche Konstruktion, die Schuhe mehr als die Matte zu beschädigen.

Die Befestigung des Fersenschoners zum Fuß sollte fest, aber weich sein. Grobes, hartes Material kann nicht nur die Strümpfe oder Strumpfhosen brechen, sondern auch die Haut der Beine schädigen, indem es letztere verletzt. Eine unzuverlässige Fixierung des Fersenschoners kann zu einem Verkehrsunfall führen, denn der ständig herunterfliegende Fersenschoner lenkt von der Situation auf der Straße ab. 

Daher ist es nicht vertretbar, den Ankauf des Fersenschoners auf die leichte Schulter zu nehmen und sie an der ersten zufälligen Stelle zu kaufen. Nur bewährte Hersteller und zuverlässige Lieferanten und Verkäufer! Wenn jemand, der Fersenschoner macht, auf Spezialisten spart und versucht, somit die Produktionskosten zu reduzieren, dann sammelt das ungelernte Personal das Produkt falsch oder macht die unebene Nähte. Aufgrund der Einsparungen an den Fäden werden die Fersenschoner nach einem Monat des Betriebs geklettert. Wenn man minderwertige, billige Materialien verwendet, um das Futter für Fersenschoner zu machen, können sie verschütten, indem sie die Schuhe (besonders hell) färben. Der Stoff muss feuchtigkeitsbeständig sein. Schließlich ist das Material, aus dem das Zubehör hergestellt wird, das die Schuhe des Fahrers schützt, von großer Bedeutung. Zu hart Material (wie Plastik) kann die Ferse und den Einsatz nicht pflegeleicht decken. Sand und Kies, die hereinkommen, werden die Schuhe noch schneller verderben als die übliche Matte. Zu weiches Material verschleißt schnell, und der monatliche Kauf von Fersenschoner kann zu einem materiellen Problem werden. 

Was muss man tun wenn sie den Fersenschoner brauchen?

Versuchen Sie nicht, einen Fersenschoner zu finden, der für jeder paar Schuhe passt. Es ist am besten, Schutz für Schuhe für einen bestimmten Typ zu kaufen, dann können Sie sicher sein, dass Ihr Lieblingsschuhpaar, Stiefel oder Schuhe dich für eine lange Zeit erfreuen werden. Im Idealfall kann man Fersenschoner individuell nach Maß bestellen. Einer individuelle Fersenschoner kann durch verschiedenen Ausführungen dargestellt werden — von einfachen bis zu ungewöhnlichen und exklusiven mit Fantasienelementen. Solche Fersenschoner sehen sehr ungewöhnlich und schön auf den Schuhen aus. Darüber hinaus werden sie modisch. Auch wenn der Fahrer aus dem Auto stieg das Auto und vergaß einen Fersenschoner auszuziehen, nichts passiert, weil es so stilvoll und natürlich auf dem Fuß aussieht! Viel schlimmer sieht eine Frau aus, wenn die Schuhe auf ihrem rechten Fuß eine abgetragene Hinterkappe und einen rissigen Absatz haben…

Bevor Sie sich entscheiden, einen Fersenschoner zu kaufen, merken Sie sich ein paar Punkte: 

1) es ist besser, eine teure Sache als billige zu kaufen;

2) sparen Sie nicht Ihre Zeit bei der Auswahl eines Fersenschoners, machen Sie es sich bequem, den Berater zu fragen, aus welchem Material das Zubehör besteht und wie zuverlässig der Hersteller ist;

3) eine Frau am Steuer braucht mindestens zwei Paar Fersenschoner — auf den Schuhe mit und ohne Absatz (zum Beispiel für Ballettschuhe oder Laufschuhe).

Also, Sie haben Fersenschoner schon auf Ihrem Fuß. Es ist bequem und praktisch. Aber vergessen Sie nicht, mit Ihnen auf der Straße auch internationalen Führerschein zu nehmen, und wenn Sie bisher kein Führerschein haben, auf unserer Website können Sie es, ohne große Anstrengungen und Zeitverschwendungen aufmachen.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad