Hund im Auto
October 02, 2019

Hund im Auto

Die Autofahrt mit dem Hund ist ein großartiges Abenteuer, die Möglichkeit, zusammen mit dem Haustier neue Orte zu sehen und interessante Sehenswürdigkeiten auf dem Weg zu besuchen, die Route und die Ankunftszeit an Ihr Ziel selbst zu planen.

Aber nicht alles ist so einfach. Autoreisen mit dem Hund müssen im Voraus überlegen, um leicht alle Klippen zu umgehen. Dieser Artikel wird Ihnen in dieser Angelegenheit helfen!

Hier werden alle notwendigen Informationen über die Reise mit dem eigenen Fahrzeug mit dem Hund gesammelt. Die Vor- und Nachteile einer solchen Reise sind aufgeführt, es gibt Empfehlungen für die Vorbereitung, Erstellung der Route und Dinge, die Sie mitnehmen müssen. Es gibt auch nützliche Tipps und Sicherheitsregeln auf dem Weg.

Nicht alle Hunde sind ideale Passagiere, aber wenn Sie nur ein paar vorbereitende Schritte machen, einfache Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, passieren die Fahrt mit dem Hund wird so glatt und reibungslos wie möglich.

Vorbereitung auf die Reise

Der Hund muss sich vorher an das Auto gewöhnen. Er sollte für ein paar Minuten in den Autoinnenraum genommen werden, zuerst die Möglichkeit geben, nur im inneren zu bleiben, zu riechen, den Autoinnenraum zu betrachten und dann kurze Reisen zu machen. So passt sich das Vierbein an den Klang des Motors und die Verkehrsbedingungen auf den Straßen an. Es ist besser, wenn Sie das Tier in das Auto auf seine Lieblingsunterlage mit dem üblichen Geruch legen.

Starke Leine und Maulkorb für die Reise im Auto sind obligatorisch. Sie müssen im Voraus gekauft und ständig im Innenraum oder Kofferraum gehalten werden, auch wenn Sie nicht planen in naher Zukunft nirgends zu fahren.

Wenn Sie ins Ausland reisen, müssen Sie den Hund im Voraus chippen und alle Impfungen machen. Außerdem müssen Sie eine Sondergenehmigung für die Reise und einen internationalen Veterinärpass aufmachen.

Ein paar Stunden vor Beginn Der Reise sollten Sie aufhören den Hund zu füttern.  Es ist besser, wenn er überhaupt nicht auf einer Reise essen wird. Viele Hunde, vor allem Welpen, sind reisekrank und können erbrechen.

Laut Statistik ist jeder sechste Hund anfällig für Reisekrankheit.

Denken Sie daran: Sie können den Hund nicht schimpfen, wenn er im Auto erbrochen hat!

Das Wasser und der Futterschale sollten immer verfügbar sein und Sie sollten dem Hund vorschlagen, an jeder Haltestelle zu trinken.

Sie sollten auch eine Verpackung von Einwegwindeln im Innenraum haben. Sie können auf dem Sitz platziert werden, wo der Hund reisen wird, oder auf den Knien, wenn der Hund klein ist und an den Händen des Passagiers reist.

Sie sollten spezielle Pakete und Kehrblech für den Kot kaufen. Schließlich müssen Sie den Hund ausführen, daher, nach ihm aufräumen.

Einmaltuches können den Hund Pfoten abwischen, nachdem sie in den Regen oder im nassen Schnee spazieren gegangen sind.

Für Reisen, die mehrere Tage dauern, wird Schnellkochkonzentrat und Hundekonserven (oder Trockenfutter) erworben. Der Halt für die Nacht gibt dem Fahrer die Möglichkeit, den Hund nicht nur zu füttern, sondern auch auszuführen.

Es ist notwendig, dem Hund im Voraus die widerspruchslose Ausführung von Befehlen «sitz» und «platz» beizubringen. Das Tier sollte dem Fahrer keine Probleme bereiten.

Es ist auch ratsam, Lieblings-Hundespielzeuge im Auto zu haben.

Arten von Autofahrten mit Hund

In der Regel sind Reisen zum Tierarzt relevant. Sie sind nicht langwierig, es sei denn, es ist eine abgelegene Gegend. Man bringt einen Hund zum Land, es ist in der Regel Tagesausflüge. Es kommt vor, dass der Besitzer einen Hund ohne Leine in verlassenen Gebieten ausführen will. Schließlich gibt es mehrtägige Reisen mit der ganzen Familie, und das Haustier wird nicht mit jemandem verlassen oder Sie wollen es nicht tun.

Wie kann die Sicherheit des Hundes auf der Reise gewährleistet werden?

Alle diese Autofahrten müssen sicher sein. Jeder Stopp geht davon aus, dass Sie das Auto im Schatten lassen sollten, und das Fenster ein wenig öffnen. Der Hund sollte beim scharfen Bremsen nicht auf den Boden rutschen, also ist es besser, ein spezielles Netz, das dem Tier ermöglicht, an seinem Platz zu halten, auf den Sitz zu legen.

Um keine traurige Erfahrung zu haben, Hunde auf der Straße zu verlieren, müssen Sie sich zunächst erinnern: bei einem Unfall kann der Hund durch die Windschutzscheibe fliegen, und Sie können diese Situation nur durch Fixierung des Hundes mit Riemen ausschließen (wenn er auf dem Vordersitz reisen). Aber erfahrene Träger und Hundebesitzer raten, das Tier sofort auf die Reise auf dem Rücksitz oder im Kofferraum zu lehren. Die Vorder- und Rückseite des Autoinnenraums kann mit einem speziellen Netz geteilt werden. Der Hund wird sich von hinten wohl fühlen und gleichzeitig wird er den Fahrer nicht ablenken. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, eine spezielle Tiertransportbox zu kaufen. Darin fühlt sich das Tier bequem an, und vor allem – es besteht kein Verletzungsrisiko bei scharfen Stopps.

Vergessen Sie nicht, Milbensprays zu nehmen!

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels, und vergessen Sie nicht, einen internationalen Führerschein vor der Reise ins Ausland mit Ihrem Hund aufzumachen. Tiere fühlen sich gut an die Stimmung Ihrer Besitzer. Daher wird das Vertrauen in das Fahren auf den Straßen der Welt in Form von guter Laune auch an Ihre Haustiere übertragen.

Please type your email in the field below and click "Subscribe"
Subscribe and get full instructions about the obtaining and using of International Driving License, as well as advice for drivers abroad